25. Juli 2015

Schmerz

Schmerz

(Rezension geschrieben von Andrea)

 

Bildquelle: rowohlt.de

  

    Produkinformation:

   Taschenbuch: 480 Seiten
   ISBN:
9783499269240

   Verlag:
Rowohlt TB.

   Autor: Lisa Gardner

   Sprache: Deutsch

   Amazon. Klick.



Inhalt: 
Ich war drei, als meine Schwester entdeckte, was das Besondere an mir ist. Aufgrund einer genetischen Störung bin ich außerstande, Schmerz zu empfinden. Meine Schwester Shana ist eine verurteilte Mörderin, die tötet, seit sie vierzehn ist. Unser Vater ist Harry Day, der legendäre Serienmörder, der ganz Amerika in Atem hielt. Er ist nun schon seit vierzig Jahren tot, aber dieser "Rosen-Killer" weiß Dinge über ihn, die er eigentlich nicht wissen dürfte. Meine Schwester sagt, sie ist die Einzige, die ihn stoppen kann. Auf dem Bett eine tote Frau. Auf dem Nachttisch Champagner und eine langstielige rote Rose. Als Detective D.D. Warren den Tatort inspizieren will, geht plötzlich das Licht aus. Dielenböden knarren, fremder Atem an ihrem Ohr ... Später heißt es, aus ihrer Pistole seien drei Schüsse abgefeuert worden. D.D. selbst ist schwer verletzt. Sechs Wochen später schlägt der "Rosen-Killer" wieder zu. Ohne eine Spur zu hinterlassen. D.D. Warren versucht verzweifelt, sich an Details jener Nacht zu erinnern, doch es gelingt ihr nicht. Dafür erinnert sich der Mörder umso besser. [Klappentext. In den späteren Rezensionen von mir, werde ich den Inhalt selbst zusammenfassen!]

Rezension:

Dinge, die mir gut an dem Buch gefallen haben:
Zum einen wäre da das Cover. Ich muss wirklich sagen das ich das Cover extrem ansprechend finde. Von der Schriftart bis zum Motiv sieht es einfach unglaublich stimmig und spannend aus.
Ein weiterer Punkt, der mir gut an dem Buch gefallen hat, war das die Autorin sich wirklich Mühe gemacht hat alles zu recherchieren. Ob es sich nun um Therapiemöglichkeiten oder das Vorgehen an einem Tatort handelt, es war wirklich so als schaue man den Profis über die Schulter. Selbst den Vorgang in einem Bestattungsunternehmen hat die Autorin recherchiert, damit das Buch so realistisch wie möglich gehalten ist.
Der Schreibstil im Großen und Ganzen war auch sehr flüssig. Mir sind allerdings einige Rechtschreibfehler aufgefallen und wenn ich mich richtig zurück erinnere waren sogar 2 Wörter nicht ins Deutsche übersetzt worden, was mich zwischenzeitlich etwas verwirrt hat. (Es sei nur mal nebenbei bemerkt, das ich nicht sonderlich gut in Rechtschreibung und Grammatik bin, wenn mir also Fehler aufallen, dann heißt das schon was xD). Aber im Großen und Ganzen waren die Beschreibungen von Tatort und Personen wirklich gut detailliert, sodass man direkt ein Bild vor Augen hatte. Wobei ich sagen muss, das die Autorin sich zeitweise irgendwie zu sehr auf das Beschreiben von Gerüchen fixiert hat. Aber vielleicht kam mir das auch nur so vor^^
Übrigens empfand ich das Abwechseln der Erzählweise (Einmal Ich-Erzähler und einmal Er/Sie-Erzähler) von Kapitel zu Kapitel als sehr gut!


Kommen wir nun zu den Punkten, die mir an dem Buch nicht gefallen haben und die letztendlich zu der "schlechten" Bewertung geführt haben.

Zum einen wären das die Charaktere. während Adeline, die Therapeutin mit dem Gendeffekt mir noch zu beginn recht symphatisch war, änderte sich das nach dem ersten Leseabschnitt. (Kapitel 5) Mir hätte es deutlich besser gefallen, wenn sie nicht auch einen gewissen Grad von der Gestörtheit ihres Vaters geerbt hätte. Es passte in meinen Augen einfach nicht zu dem Charakter, der uns vorgestellt wurde. Ich finde das auch einfach ein bisschen zu viel mit ihrem ganzen Hintergrund, der Familiengeschichte, dem Gendeffekt und dann hat sie auch noch so eine Sammelleidenschaft? War für mich einfach zu viel des Guten. Als weiteren Hauptcharakter hätten wir dann noch D.D Warren. Mit der Dame konnte ich einfach nicht warm werden, wobei es in den letzten Kapiteln deutlich besser wurde.
Die anderen Charaktere, bis auf Shana, sind auch nicht so wirklich hängen geblieben. Sie waren einfach da, haben ihren Teil zu der Story beigetragen und das wars. Shana hat wenigstens durch ihr verrücktes Ich, einen Eindruck hinterlassen und war auch eine der einzigen die eine Art von Charakterentwicklung in dem Buch vollzogen hat.
Um von den Charakteren auf die Geschichte zu kommen. Die Geschichte war für mich mehr Krimi als Thriller. Es lief mir zu viel nach folgendem Schema ab:
Killer tötet, Ermittler kommen an den Tatort, Detectives versuchen zu analysieren wer hinter dem Mord steckt, es wird zufällig etwas aus Shanas und Adelines Vergangenheit aufgedeckt. Nach dem Motto lief ungefähr das Buch ab. Gut, aus Adelines Sicht hatte man noch ein paar nette Besuche bei ihrer Schwester im Gefängniss und ich darf auch nicht das Seitenweise gelaber über D.Ds Schmerzen vergessen, aber wie man merkt gefällt mir das Konzept so gar nicht. Es kam einfach keine Spannung auf. Da war nichts bedrohliches, wie ich es in einem ordentlichen Thriller erwarte! Gedankengänge wurden oft widerholt um dann zum dritten mal widerlegt zu werden. Wenn man gedacht hatte, man hätte nun endlich einige Kapitel Ruhe vor dem rumgestöhne von D.Ds Schmerzen, ging das ganze schon wider los. Nur am Ende rückte die Verletzung von D.D in den Hintergrund und man las nur noch einen Satz der andeutet "Hey ich hab noch schmerzen, aber ich komm klar! Die sind nicht so wichtig wie das Verbrechen!".
Einige Szenen waren auch ziemlich unrealistisch, wie beispielsweise ein beschriebener Gefängnissausbruch. Das hätte im echten Leben nie so funktioniert.
Der Showdown mit dem Killer war auch irgendwie nicht so wirklich befridiegend, wie ich es mir erhofft hatte.
Gegen Ende fand ich auch das Verhalten von Adeline einfach nur noch fraglich. Es war zwar irgendwie ein passendes Ende für das Buch, aber mir hat es nicht so wirklich gefallen.


Würde ich das Buch weiterempfehlen?
Ein klares nein!
Es mag vielleicht für Fans von seichten Thrillern etwas sein, evtl sogar etwas für Krimiliebhaber, aber diejenigen die einen ordentlichen Thriller erwarten werden enttäuscht. 

Bewertung:

2 von 5 möglichen, verrückten Gesichtern. 


 Habt ihr "Schmerz" gelesen? Wie findet ihr das Buch? Habt ihr eine ähnliche Meinung wie ich, oder hat euch das Buch gefallen? Habt ihr schon andere Bücher von Lisa Gardner gelesen? Lasst mir doch ein Kommentar mit eurer Meinung zum Buch da :)

Kommentare:

  1. Hallo ihr zwei,

    danke für euren Besuch auf meiner Seite, folge euch mal auf Google+ :-)

    Viel Erfolg bei eurem Start.
    LG Ayleen von Lasszeilensprechen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,

      danke für deinen Beusch! Das freut uns natürlich sehr. :)
      Wenn ich herausgefunden habe wie genau man Leuten folgen kann, werde ich auch dir und deinem Blog folgen :D

      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen