18. September 2015

Filmfreitag #1

Allgemeines zum Format:
Heute mal wieder mit einem neuen Format, dem Filmfreitag. Wie der Name schon sagt, geht es am Freitag rund um Filme. Hauptsächlich wird es sich um Empfehlungen handeln, aber auch allgemeine Themen rund um Filme oder Schauspieler wird man zwischendurch in diesem Format finden. Filme, die uns überhaupt nicht gefallen haben, werden natürlich auch ihren Platz finden.
Es steht noch nicht ganz fest ob dieses Format jeden Freitag kommt oder nur alle zwei Wochen. Vermutlich aber eher jede 2. Woche.
Da das ja nun geklärt ist, kommen wir auch schon zum heutigen Filmfreitag. Viel Spaß beim lesen! :)


Filmempfehlung:

 
Allgemeine Daten: 

Regie: Zack Snyder
Schauspieler: Emily Browning, Vanessa Hudgens, Abbie Cornish, Jena Malone, Oscar Isaac uvm.
Jahr: 2011
Länge: 110 Minuten. (Extended Cut: 128 Min)

Genre: Fantasy, Action, Adventure
FSK: 16



Inhalt:

"Babydoll (Emily Browning) wird von ihrem sadistischen Stiefvater (Gerard Plunkett) in die Nervenheilanstalt von Brattleboro, Vermont, geschickt. Um mit der Situation besser umgehen zu können flüchtet Babydoll sich in eine fantastische Vorstellungswelt, in der sie fortan ums Überleben kämpfen muss. Ihr zur Seite stehen weitere Insassen der Nervenheilanstalt, mit denen sie sich angefreundet hat. Schon bald plant Baby Doll die Flucht aus dieser alternativen Realität, doch dazu muss sie fünf Objekte stehlen, um der Gefangenschaft eines verrückten Unbekannten zu entgehen. Parallel dazu tickt auch in der realen Welt die Uhr, denn es bleiben Baby Doll nur fünf Tage, bis sie ihr Schicksal ereilen wird. Doch dann beginnen in Sucker Punch die Grenzen zwischen Traum und Realität zu verschwimmen." (Quelle: moviepilot.de) 

Trailer:



Meine Meinung:

Bei diesem Film scheiden sich die Geister. Während die einen dem Film absolut NICHTS abgewinnen können, loben die anderen ihn in den höchsten Tönen. Ich gehöre zu den letzteren. Da das Filmposter damals so interessant aussah, habe ich mir den Film einfach mal angesehen. Bin also ohne Erwartungen rangegangen und habe ein wirkliches Fantasy/Action Spektaktel zu Gesicht bekommen. Die liebe Babydoll und ihre Freundinnen kämpfen gegen deutsche Soldaten, Orks und japanische Samurai (in sehr groß und ziemlich stark). Fantasy und Action waren also mit diesen Szenen mehr als abgedeckt. 

BQ: thewallpapers.org
Aber das ist noch nicht alles was Sucker Punch zu bieten hat. Neben der wirklich coolen Action, wartet der Film mit einer ziemlich abgedrehten Story auf. Babydoll ist in der echten Welt in einer Nervenheilanstalt. Sie stellt sich aber vor, sie wäre an eine Art Bordell verkauft worden. Da das nicht gerade besser ist als eine Nervenheilanstalt, stellt sie sich quasi in der Fantasywelt NOCH eine Fantasywelt vor. In dieser 2. Fantasywelt kämpft sie dann eben gegen Orks und ähnliches. Klingt abgefahren? Ist es auch! Aber genau dieses switchen zwischen den unterschiedlichen Realitäten machen diesen Film so spannend. Der Regisseur beschreibt sein Werk selbst als ‘wie Alice im Wunderland mit Maschinengewehren‘ und genau das ist es auch. Wer das Spiel Alice Madness
Returns kennt, kennt vermutlich den Ansatz das Alice verrückt ist und sich die ganze Geschichte mit dem Wunderland nur einbildet. Dabei ändert sich das Wunderland und ist nicht länger der helle, tolle Ort, sondern wird zu einem dunklen Land, das die Abgründe der guten Alice aufzeigt. Gleiches gilt für Sucker Punch. Der Film ist sehr düster und teils auch sehr dramatisch. Es geht um Themen wie Misshandlung, Vergewaltigung, Prostitution usw. Um wirklich alles zu verstehen muss man aber vermutlich den Film ein zweites mal schauen, jedenfalls war es bei mir so. Aber am wichtigsten ist es den extended Cut zu schauen und nicht die 110 minütige Kinofassung! Es wurden tweilweise wichtige Szenen rausgeschnitten. Auf schnittberichte.com gibt es einen ausführlichen Artikel dazu. (Klick.)

Bildquelle: http://7-themes.com
Aber zurück zum Thema. Die Effekte und der Soundtrack haben mir sehr, sehr gut gefallen. Neben "Where is my mind?" von Yoav und Emily Browning gefielen mir auch die Lieder "Sweet Dreams" von Emily Browning und "White Rabbit" von Emiliana Torrini unglaublich gut! Hier mal eine kleine Kostprobe:


Die Schauspieler haben alle einen guten Job geleistet. Es war nicht überragend, aber Emily Browning hat versucht Babydoll bestmöglich rüber zu bringen und ich denke das ist ihr gelungen. Die Nebencharaktere waren mir auch durchweg symphatisch und die "Bösewichte"..nunja..die waren halt echte Arschlöcher. Aber überzeugende Arschlöcher! Jedes mal wenn sich Blue Jones (Oscar Isaac) sich an eines der Mädchen rangemacht hat, ist mir ein kalter Schauer den Rücken runter gelaufen. Brrr. So muss das sein! :D
Also, wer auf düstere, abgedrehte Filme steht, dürfte mit Sucker Punch mehr als zufrieden sein. Vor allem die Leute, die die Psyche des Menschen interessant finden, sollten sich den Film mal ansehen (allerdings sollte man immer im Hinterkopf behalten das eben ein gewisser Anteil Fantasyaction ist^^).

Habt ihr den Film gesehen? Gehört ihr zu den Leuten, die ihn gut finden oder zu denen, die ihn hassen?

Andrea

1 Kommentar:

  1. Huhu Andrea,
    es ist jetzt schon länger her, dass ich Sucker Punch gesehen habe. Ich erinnere mich irgendwie kaum noch an die Handlung, weiß aber, dass der Film total abgedreht war. Schöner Tip für Fantasyliebhaber :o)
    Liebe Grüße Tanja

    AntwortenLöschen