13. Oktober 2015

Feenherz

Feenherz: Göttin wider Willen

(Rezension geschrieben von Andrea)

 

 
Produktinformationen:


ISBN: 978-3-426-43742-1 
Ebook: ca 250 Seiten
Autor: Cornelia Zogg
 Verlag: Feelings
Amazon: Klick.
Preis: 4,99€





Die Rezension auf dem Blog, wird sich etwas von der auf Lovelybooks unterscheiden. Auf LB wird das ganze etwas, naja, seriöser und hier soll das ganze etwas unterhaltsamer und weniger ernst werden. Könnt mir ja mal in den Kommentaren sagen, wie ihr das findet :)
 
Inhalt:
Dana Glensdale lebt in Dublin. Sie ist ein hübsches, wenn auch etwas arrogantes Mädchen. Sie lebt für Shopping und Partys. Durch einen Unfall erwacht die junge Frau in der Vergangenheit. Einem keltischen Irland. Alleine in der Vergangenheit lernt Dana, was es heißt erwachsen zu werden. Als wäre das alles nicht schon schlimm genug, haben auch noch die Götter ein Auge auf sie geworfen. Die höchste Göttin verlangt großes von Dana. Auf ihrer abenteuerlichen Reise, begegnet sie neuen Freunden, Feinden und verliebt sich ausgerechnet in einen Gott.

Rezension: 

Cover: 
Das Cover finde ich extrem schön. Die Farben, das Mädchen und die Verzierungen harmonieren wunderbar miteinander und geben dem ganzen einen ruhigen und doch mystischen Tatsch.

Weltenentwurf & Schreibstil:
Ich bin im allgemeinen ein sehr großer Fan von Mythologie, Religion, Sagen, Fabeln und ähnlichem. In Feenherz wurde mir aus den Bereichen so einiges geboten. Von Göttern, über die Unterwelt bis hin zu Naturgeistern gab es eine menge neues zu entdecken. Dabei gefiel mir vor allem "die Unterwelt" besonders gut. Im Buch heißt sie Dumnon. (Wenn ich mich richtig erinnere. Ein Großteil der Fachbegriffe sind echt schwer richtig zu schreiben. Da ich blöd bin, habe ich mir diese natürlich auch nicht rausgeschrieben ._.)
Dumnon besteht aus 7 Welten und alle sieben Welten unterscheiden sich in ihrem Aussehen voneinander. Was ich vor allem als gut empfand ist die Tatsache, das nicht Seitenwiese erzählt wird wie die Umgebung aussieht. Mit wenig aber doch präzisen Sätzen, hat die Autorin es geschafft, das ich mir jede der Welten gut vorstellen konnte. Neben Dumnon spielt sich auch ein Großteil in Irland ab. Auch hier wurde weder zu wenig noch zu viel beschrieben. Es hat meistens ausgereicht um sich zurechtzufinden und sich alles einfach vorstellen zu können.

Story & Charaktere:
Bei der Story muss ich leider sagen das diese so ihre Höhen und Tiefen hatte. Die Grundidee hinter dem ganzen war zwar nicht schlecht, aber am Ende waren mir gewisse Sachen noch nicht ganz klar. Glücklicherweise habe ich das Buch in einer Leserunde lesen können und die Autorin hat meine Frage beantwortet. 
Wie man anhand des Inhalts ja sieht, geht es um Zeitreisen. Gleichzeitig geht es aber auch noch um Reinkarnation UND um eine komplizierte Liebesgeschichte. Leider kamen die Erklärungen bezüglich der Zeitreise und der Reinkarnation etwas zu kurz. Auch hätten einige der Götter ruhig mehr Hintergrund vertragen können, allerdings lag das Augenmerk eben auf den Naturgeistern (Thuata) und deren Gegenstück den Formoire.

Die Liebesgeschichte sprang zwischenzeitlich total in den Vordergrund nur um dann wieder komplett in den Hintergrund zu rücken. Am Anfang (bis Mitte des Buches) gewann die Liebesgeschichte immer dann an Bedeutung, wenn die eigentliche Geschichte gerade so richtig spannend wurde. Für mich war das unglaublich ätzend. Ich wollte wissen wie es weiter geht und nicht wie sehr das Mädel auf den Gott steht. Im allgemeinen konnte ich diese Liebesgeschichte so gar nicht nachvollziehen. Es wirkte auf mich wie ein Disneyfilm, in dem sich die Prinzessin direkt in den Prinzen verliebt und dann nach 3 Tagen unbedingt schon heiraten möchte. Es war einfach total übereilt und ich konnte nicht verstehen wie man sich SO schnell verlieben kann. Jetzt werden diejenigen, die das Buch gelesen haben, den Finger heben und sagen "Du hast das dann nicht verstanden! Die beiden sind doch voll füreinander bestimmt!", aber ganz ehrlich, am Anfang war Dana nur ein normales 19 jähriges Mädchen, das auf einen Gott traf. Zack bäm verliebt sie sich in ihn. Jedenfalls kam es mir so vor. Da gab es kein kennenlernen, keine langen Unterhaltungen oder sonstiges. Die war einfach so verliebt. Natürlich auch keine 0815 Liebe, sondern DIE LIEBE IHRES LEBENS. (Jaaa, das Caps lock mussten sein!)
Auf der anderen Seite hatten da einige Götter was dagegen, also hat man versucht die beiden liebenden zu trennen. Auch das ging mir irgendwann extrem auf den Zwirn. Es war immer so ein hin und her. So nach dem Motto "Ich will sie sehen, aber ich darf nicht. Aber ich mach es trotzdem einfach, aber dann muss ich wieder verschwinden". Sowas gefällt mir einfach überhaupt nicht.
Zum Glück rückte das ganze Liebeschaos aber irgendwann wieder relativ in den Hintergrund und es wurde sich um den Auftrag von Dana gekümmert. Sowohl die Reise durch Irland, als auch die Passagen in Dumnon fand ich sehr gut zu lesen und auch interessant. Gut, man konnte einiges vorhersehen, aber das hat der Story keinen Abbruch getan.

Bei den Charakteren, muss ich gestehen, haben für mich nur zwei besonders hervorgestochen.
Zum einen wäre das Dana, die mir sympathisch war. Gut, eigentlich zählt sie zu der Art von Mädchen, die ich unter normalen Umständen nicht leiden kann, immerhin findet sie es ganz toll und witzig sich über andere Leute und deren Aussehen lustig zu machen, ABER Dana verändert sich im Verlauf der Geschichte. Zu Beginn ist sie noch eher ein arrogantes Mädchen, das einfach nur nach Hause will, aber sie wächst zu einer mutigen und überlegt handelnden jungen Frau heran. Vor allem gefiel mir, das sie recht frech ist. Sie sagt oft was sie denkt und viele, viele male musste ich lachen oder schmunzeln.
 Neben Dana gefiel mir noch ein Nebencharakter besonders gut. 
Natürlich handelt es sich um einen Bösewicht. Wer meine Rezensionen liest, weiß das ich so gut wie immer die Bösewichte cool finde. Bösewichte sind einfach doppelt so sexy wie die guten Jungs, außerdem sind sie oft viel besser durchdacht...Ich schweife ab. 
Also, es handelt sich um Balon. Neben Dana hat auch er eine interessante Charakterentwicklung.  Er hat mich auch oft zum schmunzeln gebracht, gleichzeitig war er aber auch ziemlich stark und böse. Allerdings nicht komplett böse. Ich hatte das Gefühl, das er sich in der Grauzone aufhält, mit Tendenz zur schwarzen/dunklen Seite. Die Mischung von böse, brutal, aber dann auch sarkastisch, frech und sexy hat ihn zu meinem zweit liebsten Charakter gemacht.
Die anderen Charaktere waren leider alle entweder recht blass oder genau in diesem schwarz weiß Schema drin. Einige Götter waren also total freundlich und hilfsbereit und andere waren dann böse und sadistisch. Das ist natürlich nichts schlimmes, aber zu einigen Göttern hätte ich gerne mehr Hintergrund gehabt um zu verstehen warum sie so sind wie sie sind.

Es ist übrigens echt schwer die Dinge aufzuzählen, die mir an diesem Buch besonders gut oder überhaupt nicht gefallen haben. Das liegt daran das ich dann mehr ins Detail gehen müsste und das wiederum würde heißen, das ich spoilern müsste. :/

Abschließende Meinung:
Mir hat Feenherz gefallen. Die Liebesgeschichte hingegen wollte mir nicht so wirklich zusagen und mir waren einige Charaktere zu 0815. Zwischenzeitlich fehlte auch einfach die Spannung, um mich an die Seiten zu fesseln, allerdings war der Humor des Buches genau mein Geschmack und hat mich gut unterhalten! Alles in allem gebe ich daher 3 von 5 verrückten Gesichtern.

 Habt ihr das Buch schon gelesen? Liegt es auf eurem Sub oder eurer WuLi? Was haltet ihr von Mythologie, alten Sagen und Göttern?
Andrea



Kommentare:

  1. Huhu Andrea,

    bei deinen Ausführungen zu der Liebesgeschichte musste ich herzhaft lachen. Ich zitiere: Ich wollte wissen wie es weiter geht und nicht wie sehr das Mädel auf den Gott steht.
    Sehr schön :o)

    Was deine Aussagen zu der Liebesgeschichte angehen, weiß ich glaube ich total, was du meinst. Ich habe es mittlerweile schon bei vielen Büchern gelesen, dass die Charaktere plötzlich über beide Ohren verliebt waren und man das als Leser so gar nicht nachvollziehen konnte. Das ist schade, denn erst durch eine glaubhafte Beschreibung verliebt man sich beim Lesen selbst und bekommt diese kleinen Schmetterlinge im Bauch.

    Dieses von dir beschriebene Gefühl hatte ich zuletzt bei dem Juwel. Da ging mir auch alles zu schnell und zu intensiv ab, um dass ich es nachempfinden konnte.

    Eine sehr schöne Rezension, bei der ich das ein oder andere Mal schmunzeln musste :o) Vielen Dank dafür :o)

    Liebe Grüße Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tanja :)
      Endlich komme ich mal dazu zu antworten xD
      Es freut mich das ich dich zum schmunzeln bringen konnte (:

      Ich kann dir da nur zustimmen. Lieber eine Liebesgeschichte, die vielleicht 2 oder 3 Bücher braucht um sich zu entwickeln, als eine die wie aus dem Nichts entsteht.

      Das Juwel steht noch auf meiner wunschliste, da bin ich ja dann mal gespannt ob ich genauso empfinde wie du.

      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  2. Huhu Andrea,

    *oh Gott*! xD Ich schließe mich mal Tanjas Meinung an mit (ich zitiere): "Ich wollte wissen wie es weiter geht und nicht wie sehr das Mädel auf den Gott steht." xD Ich finde es ist übrigens eine gute Idee, hier eine etwas unterhaltsamere Rezension reinzustellen und auf Lovelybooks es ewtas ernster zu gestalten, dadurch gibst du deinen Rezensionen auf deinem Blog noch das besondere etwas und ein wenig Pepp. ;-)

    Wieso wundert was mich nicht, dass du wieder den Bösewicht mochtest? =D Da interessiert mich natürlich wieder deine Meinung zu "Ich fürchte mich nicht". Das MUSST du lesen!!!!! *-* Lies es unbedingt und dann musst du mir umgehend sagen wie du es fandest! =D (Natürlich nur wenn du willst =P)

    Ich persönlich bin ja ein großer Fan von Mythen, Göttern und alten Sagen. Womit man mich aber noch mal besonders ködern kann ist, wenn die noch im Zusammenhang mit Indien stehen. Da könnte man auch gleich einen blinkenden Neon-Pfeil zusammen mit meinem Namen über das Buch hängen. =D Und du? Bist du ein Fan davon? =)

    Ganz liebe Grüße
    Leni =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Leni,

      ich daaaanke dir für das Feedback :) Ich werde das dann so auch beibehalten.

      Haha, ja wie kann das nur sein? xD Haha, es steht schon recht weit oben auf meiner Wunschliste. Vielleicht bekomme ich es zum Geburtstag oder zu Weihnachten & dann kann ich dir auch endlich berichten wie ich das Buch finde :D

      Sollte mir mal ein Buch mit Mythen, Götter oder Sagen über Indien begegnen, werde ich dich sofort anschreiben! :D
      Ohja. Ich finde alle Art von Büchern, die solche Themen beinhalten, äußerst spannend. Dabei ist es egal ob es sich um europäische Sagen, asiatische oder sonstige handelt. Sobald es sich um Götter dreht, bin ich dabei xD Übernatürliche Gestalten, haben es mir schon immer angetan :)

      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
    2. Huhu Andrea,

      natürlich seeeehr gerne!! =))) Macht ja auch Spaß mal zwei verschiedene Rezis zu lesen. =D

      Uuuh, Geburtstag? Wann? =D Dann drück ich jetzt mal ganz fest die Daumen, dass du es zufälligerweise entweder zum Geburtstag oder zu Weihnachten auch bekommst. ^-^ Ach ja, Weihnachten! *-* Darauf freue ich mich schon voll, das einzig schöne am Winter für mich. =')

      Yeeayyy! ^-^ Ich bitte drum! =D
      Kennst du dann die Göttlich-Reihe schon? Oder Percy Jackson? Das soll ja auch in die Richtung gehen und vielleicht ist das ja was für dich. =)

      Liebe Grüße
      Leni =)

      Löschen