13. Dezember 2015

Wake

Wake - Ich weiß, was du letzte Nacht geträumt hast

(Rezension geschrieben von Andrea)

 

 
Produktinformationen:


Flexibler Einband: 221 Seiten
ISBN: 9783737362429
Autor: Lisa McMann
Preis:4,99€ (Ebook)
 Verlag: Baumhaus
Amazon: Klick. 





Die Rezension auf dem Blog, wird sich etwas von der auf Lovelybooks unterscheiden. Auf LB wird das ganze etwas, naja, seriöser und hier soll das ganze etwas unterhaltsamer und weniger ernst werden. Da ihr nun gewarnt seid, viel Spaß bei der Rezension :) 

Inhalt:

Die siebzehnjährige Janie hat eine Gabe. Wann immer jemand in ihrer Umgebung einschläft, kann sie seine Träume sehen. Für Janie ist diese Gabe mehr Fluch als Segen, denn sie kann sie nicht kontrollieren. Irgendwann wird sie in einen Albtraum gezogen, der ganz anders ist, als die Träume, die sie bisher gesehen hat.

Rezension:

Wo fange ich an. Also, die Story an sich ist wirklich gut. Die Idee das jemand die Gabe besitzt, in andere Träume gesaugt zu werden klingt erstmal sehr spannend. Zu Beginn des Buches, waren es eher lustige oder peinliche Träume. Manchmal auch Träume zu traumatischen Ereignissen. Diese Träume und wie sie beschrieben wurden, gefiel mir ziemlich gut. Später kam auch ein Albtraum hinzu, der meiner Meinung nach extrem harmlos war. Ehrlich. Bei dem originalen Klappentext, hatte ich mit einem grausigen Albtraum gerechnet.

 Das ist übrigens auch der Grund warum ich selbst, oben, den Inhalt zusammengefasst habe. Falls trotzdem jemand von euch den Klappentext lesen möchte, klickt jetzt >>hier<< .

Aber gut, vielleicht bin ich auch einfach härteres gewohnt und deswegen kam mir dieser Albtraum eher weniger schrecklich vor. Ehrlich gesagt hatte ich mir allgemein auch was ganz anderes von der Geschichte erhofft. Ich hätte mit Killern gerechnet oder das jemand versuchen würde Janie im eigenen Traum zu töten, oder sonstiges spannende Ereignisse, aber die Story geht eine ganz andere Richtung. Meiner Meinung nach, ist es eine Story über das erwachsen werden, die erste große Liebe, das verarbeiten von schlimmen Erlebnissen und eben der Fähigkeit die Träume anderer Menschen zu sehen. Die Story die geboten wird ist wirklich gut und regt an einigen Stellen auch zum nachdenken an, aber ich bin schon ein bisschen enttäuscht davon, einfach weil ich auf Horror/Thriller gehofft hatte.
Die Charaktere sind mir alle symphatisch. Sei es nun Janie, die in ärmlichen Verhältnissen lebt und dann auch noch solch eine Gabe besitzt oder ihr Freund Carl, der ebenfalls schlimmes durchmachen musste.

Bei dem Namen "Carl" musste ich immer an Lamas mit Hüten denken. Ihr glaubt gar nicht wie schlimm es ist, wenn ihr an ernsten Stellen lachen müsst, nur weil euch ein bekanntes Video jedesmal in den Sinn kommt *seufz*

Das große Manko dieses Buch, war für mich der Schreibstil. Jedes Kapitel war in Abschnitte eingeteilt, die mit einem Datum und einer Uhrzeit versehen waren. Dabei wurden teilweise Zeitsprünge von Tagen, Wochen und sogar mehreren Jahren vollführt. Sehr oft musste ich nochmals zurückblättern um zu schauen an welchem Tag das ganze spielt, was die Uhrzeit ist oder ob mal wieder ein Zeitsprung vollführt wurde. Für mich war das eher anstrengend und lästig. Der Schreibstil an sich wirkte an vielen Stellen auch recht abgehackt. Viele kurze Sätze und manchmal zu schnelle Gedankensprünge hielten mich davon ab das Buch wirklich genießen zu können.

 Ihr könnt euch das ganze wie einen Traum vorstellen, bei dem ihr in den ersten Minuten noch am Strand liegt und im nächsten von einer aggressiven Biene gejagt werdet. Einer großen Biene. Die sich Telportieren kann!

Abschließende Meinung:

Es fällt mir echt schwer das Buch zu bewerten. Am liebsten würde ich 3,5 Sterne/verrückte Gesichter vergeben. Da das aber nicht möglich ist, gehe ich runter auf 3 von 5 verrückte Gesichter. Der Schreibstil und der Aufbau der Kapitel wollte mir absolut gar nicht zusagen, weswegen ich auf jeden Fall einen Punkt abziehen muss. Die Tatsache das ich mir durch den Klappentext etwas anderes erhofft hatte, drückt das ganze nochmal einen halben Punkt runter. Zu guter Letzt ziehe ich noch einen halben Punkt für das Ende ab. Es hat zwar gepasst, aber irgendwie blieb bei mir das Gefühl zurück das etwas fehlt. Vielleicht schaffen es die Nachfolgebände mir dieses Gefühl zu nehmen.


Kennt ihr die Trilogie? Fallen euch auf Anhieb Bücher ein, bei denen euch die Zeitsprünge verwirrt haben?

Andrea

Kommentare:

  1. Huhu Andrea,

    also vom Cover her hätte ich jetzt auch mit Horror gerechnet. Ist schon komisch wie verwirren die Cover (oder auch mal der Klappentext) doch manchmal sein können oder? Das Beste ist aber, " Ihr könnt euch das ganze wie einen Traum vorstellen, bei dem ihr in den ersten Minuten noch am Strand liegt und im nächsten von einer aggressiven Biene gejagt werdet. Einer großen Biene. Die sich Telportieren kann!" *Hah* Wie genial ist das denn? xD Eine, die sich teleportieren kann!xD Das Bild geht jetzt bestimmt eine Ewigkeit nicht mehr aus meinem Kopf. ='D Tolle Rezi, auch wenn dir das Buch nicht ganz so gut gefallen hat! =)

    Liebe Grüße
    Leni =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Leni :)

      Ja, oder? Es sieht einfach nach Horror aus und dann ist da kaum Horror drin. So eine Frecheit! :D
      Haha, es freut mich das dir der Vergleich so gut gefällt.

      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen