1. März 2016

Lost City 1.0

Lost City 1.0
(Rezension geschrieben von Andrea)






Preis: 9,99 € [D]
Einband: Taschenbuch
Seitenanzahl: 284
Altersempfehlung: ab 12 (Schätzungsweise^^)
Meine Wertung: 4 verrückte Gesichter.
Reihe: 1. Buch der Lost City Reihe.
Autor: Daphne Unruh
Verlag: Books on Demand
Auf Amazon kaufen!









Inhalt:

Yuma möchte nach dem Abi gerne in Frankreich jobben, um von ihrem nervigen Stiefbruder Linus wegzukommen. Doch eines Tages stolpert sie in Linus Zimmer, als dieser sich gerade mit dem mysteriösen Amon unterhält. Yuma ist der festen Überzeugung das die beiden nichts Gutes im Schilde führen und stellt Nachforschungen an. Diese Nachforschungen katapultieren sie direkt in eine neue Welt. Eine Videospielwelt. Leider hat Yuma aber überhaupt keine Ahnung von Videospielen. Sie muss feststellen, das ein Fehler in dieser Welt, sie das Leben kosten kann. So beginnt für sie ein Kampf ums Überleben.

Rezension:

Lost City ist ein schönes Jugendbuch, das sowohl für Gamer, als auch für Nicht-Gamer interessant ist.
Die Welt in der Lost City spielt, kann man sich sehr gut vorstellen. Zerstörte Stadt und der Kampf ums überleben passen halt einfach sehr gut zusammen.
Im ersten Teil der Trilogie geht es hauptsächlich um die Charaktere und wir erhalten erste Einblicke wie Lost City funktioniert. Dabei stößt unsere Protagonistin Yuma, auf große Käfer, Dämonen und andere Gefahren.
Die Beschreibungen der Welt und der lockere, flüssige Schreibstil haben es sehr einfach gemacht in die Welt von Lost City einzutauchen. 
Die Charaktere waren soweit auch alle in Ordnung. Besonders gefallen haben mir Amon und Elina. Aber auch Linus, Yuma's Bruder fand ich sehr interessant. 

Es liegt hauptsächlich daran, das Linus mich seeeehr an meinen eigenen Bruder erinnert. Die beiden unterscheiden sich nur darin, das mein Bruder gut in der Schule ist xD

Yuma ist eine sehr authentisch beschriebene Person, allerdings konnte ich sie persöhnlich zwischenzeitlich nicht ganz nachvollziehen. Liegt einfach daran das ich in einigen Situationen ganz andere Entscheidungen getroffen hätte als sie^^
Über Amon möchte ich gar nicht so viele Worte verlieren. Er ist ein ziemlich mysteriöser Charakter und das gefiel mir besonders gut an ihm.

Obwohl mich das Buch fesseln konnte, habe ich doch ein oder zwei Kritikpunkte. Zum einen fehlte mir die Spannung. Yuma schafft es einfach mit allem fertig zu werden, ohne große Verluste hinzunehmen. Für mich persöhnlich ging dadurch die Spannung verloren, da ich im Hinterkopf hatte das Yuma das alles sowieso überlebt. Auch die Brutalität bzw Gewalt fehlte mir in diesem Buch. Immerhin ist Lost City in Survival Game, normalerweise hat man in denen auch Rivialitäten (Spieler töten Spieler, auch pvp genannt). Die Kreaturen waren auch alles andere als wirklich tödlich oder furchterregend. Zumindest für meinen Geschmack.
Der zweite Kritikpunkt war für mich die Liebesgeschichte. Es war so ein "Liebe auf den ersten Blick"-Ding. An sich ist das ja nichts schlechtes, aber mir fehlte das knistern. Die Emotionen das die beiden wirklich verliebt sind, kamen bei mir einfach nicht an. Da es aber, wie oben schon erwähnt, im ersten Buch erstmal hauptsächlich darum geht die Charaktere/Welt kennenzulernen, denke ich, das die Liebesgeschichte in den Folgebänden mehr beleuchtet wird.

Abschließende Meinung:
Wer gerne ein Buch über Videospiele lesen möchte oder einfach in eine interessante Welt eintauchen möchte, dem kann ich Lost City wärmstens empfehlen. Ich für meinen Teil bin gespannt auf das zweite Buch und vergebe deshalb 4 von 5 verrückte Gesichter.


Kennt ihr vielleicht noch weitere Bücher, die mit Videospielen zu tun haben?
Lasst es mich in den Kommentaren wissen :)

Andrea

Kommentare:

  1. Hallo Andrea,
    vielen Dank, dass du dieses Buch hier vorgestellt hast. Ich habe bislang noch gar nichts davon gesehen, gehört oder gelesen :o)) Die Story hört interessant an. Auch ein Computerspielszenario hört sich sehr gut an :o)
    Schade, dass die Spannung nicht so ausgereizt wurde. Brutale Szenen schrecken mich in Fantasybüchern nicht ganz so ab. Kritisch wirds in dieser Hinsicht bei mir eher in Krimis oder Thrillern.

    Ganz liebe Grüße Tanja :o)

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Andrea,

    ich finde so ein Buch über ein Videogame klingt ziemlich genial, aber ich seh's kommen... sobald ich es lese, fange ich sicherlich wieder mit dem Zocken an. xD (Und wenn es auch erst mal nur Animal Crossing oder Sims ist, anstatt eines der Ego-shooter Games - die würde ich aber wahrscheinlich auch wieder anfangen xD). Amon scheint wirklich sehr geheimnisvoll zu sein, aber das macht in aus meiner Sicht besonders interessant.
    Deine Kritikpunkte kann ich total nachvollziehen, besonders dieses "Liebe auf den ersten Blick"-Ding. Momentan fällt mir spontan kein Buch ein, das bei mir mit dem "Liebe auf den ersten Blick"-Ding bei mir punkten konnte. ö.ö Dir?
    Eine wirklich tolle Rezi, die einen guten Einblick auf das Buch gibt und neugierig macht. =)) Spontan sind mir jetzt noch "Erebos" und "Level 4 - Die Stadt der Kinder" eingefallen, die unter die Kategorie "Bücher, die etwas mit Computerspielen zu tun haben" fallen. =D

    Ganz liebe Grüße
    Leni =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Leni,

      das kann natürlich sein. Ich hatte nach dem Buch auch totale Lust aufs zocken. Da bist du also nicht alleine xD
      Mit animal Crossing und Sims fängt es immer an und dann sitzt man Stundenlang vor Skyrim oder sonstigen Spielen und kommt einfach nicht mehr los :D
      Nee, mir fällt auch kein Buch ein, wo ich die Liebe auf den ersten Blick gut fand oder nachvollziehen konnte. Ich bin ja sowieso immer für die Bad Boys und in den meisten Büchern, die ich lese, verlieben die Mädels sich eher weniger direkt in eben diese.
      Ich danke dir für dein Lob! :)
      Von Erebos habe ich sogar schonmal gehört. Steht auch schon auf meiner Büchereiliste :D "Level 4 - Die Stadt der Kinder" ist mir allerdings neu. Da muss ich mal nach googeln. Danke dir für den Tipp :3

      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen