18. April 2016

Montagsfrage #5

Jeden Montag wird auf dem Blog von Buchfresserchen eine Montagsfrage veröffentlicht, die innerhalb von 7 Tagen beantwortet werden kann.
Die heutige Frage lautet:

Wenn du liest, stellst du dir dann bewusst alles vor oder passiert das eher automatisch?  Oder liest du einfach ohne Kopfkino?

Diese Frage finde ich äußerst interessant. Normalerweise passiert alles automatisch bei mir. Ich muss einfach so in einem Buch abtauchen können, wenn ich mir dann bewusst alles vorstellen muss, ist mir das zu anstrengend.

Es gibt allerdings auch Bücher, bei denen ich mir kaum was vorstellen kann. Das liegt dann entweder an den Beschreibungen oder an dem Schreibstil.
Allgemein habe ich aber Probleme bei Kleidung und teilweise auch bei Gebäuden. Oft werden, um eben jene zu beschreiben, Beschreibungen gebraucht unter denen ich mir einfach nichts vorstellen kann. Teilweise muss ich sogar danach googeln xD Das Problem tritt häufig bei sehr bildgewaltigen Büchern auf. Also jenen, wo die Beschreibungen schonmal fast eine komplette Seite einnehmen. Aber wie oben bereits erwähnt, hängt das alles viel von dem Schreibstil ab. Zwischenzeitlich kann ich mir nämlich auch sehr gut detailreiche Villen vorstellen.

Bei den Charakteren ist es so, das diese bei mir gesichtlose Menschen sind. Augen, Haare etc kann ich mir sehr gut vorstellen und das passiert auch alles automatisch, aber sobald es zu Gesichtern kommt, streikt mein Hirn. Es ist wie, wenn man träumt und das Gesicht des gegenübers nicht genau erkennen kann.
Aber vielleicht liegt auch das daran das mein Hirn bei Beschreibungen wie "hat hohe Wangenknochen" einfach nicht weiß was es sich da vorstellen soll. Bei so Aussagen wie "hat eine breite Nase" hingegen, weiß mein Gehirn genau was Sache ist. Ihr könnt euch also vorstellen wie witzig das ist, wenn ein verschwommenes Gesicht nur makante Augen, braune Haare und eine große Nase hat^^

Wie ist es bei euch? Müsst ihr euch anstrengen um ein Bild vor Augen zu haben? Passiert alles automatisch? Könnt ihr euch die Charaktere haargenau vorstellen? 

Andrea

Kommentare:

  1. Huhu Andrea,

    mir geht es wie dir!! Vorallem was die Gesichter angeht, haha. Bei manchen Sachen stell ich mir auch manchmal vor, was ich will - wird zum Beispiel von roten Haaren geschrieben, kann ich mir das manchmal einfach partout nicht vorstellen, weil die Person in meinen Gedanken die ganze Zeit braune Haare hatte :D

    Liebst
    Nele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Nele,

      puuuh noch jemandem dem es so geht! Tatsächlich dachte ich eine lange Zeit lang ich wäre damit alleine. Haha. Die Montagsfrage hat mir aber gezeigt, das wir nicht die einzigen sind, denen es so geht.
      Dein Beispiel kann ich sehr gut nachvollziehen! Da ist man direkt dem Autor dankbar, wenn er haar- und augenfarbe zu Beginn des Buches abklärt, oder? :D

      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
    2. Oh ja, haha :D Aber manchmal vergesse ich das im Verlauf der Geschichte und dann wird das irgendwann nochmal erwähnt und ich denk mir nur "Nein! nein das kann nicht sein!" :D

      LG Nele

      Löschen
  2. Hallo Andrea,

    Orte oder Umgebungen kann ich mir sehr gut vorstellen. Doch manchmal sind Personen auch in meiner Vorstellung gesichtslos. Das hast du sehr treffend beschrieben. :)
    Es kommt immer darauf an, wie der Autor sie beschreibt.

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Hallöchen,

    ich habe eigentlich immer beim Lesen ein Kopfkino. Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie es sein soll, wenn man das nicht hat. Bei mir läuft das irgendwie schon automatisch ab :D

    Wenn du Lust hast, kannst du ja mal bei mir vorbeischauen: https://myna-kaltschnee.com/2016/04/18/montagsfrage-16-kopfkino/

    Ganz liebe Grüße
    Myna

    AntwortenLöschen
  4. Huhu,
    bis bei mir Kopfkino losgeht, muss das Buch schon echt gut sein. :) Sonst fällt es mir schwer...

    Hier findest du meinen Beitrag. ♡

    Ganz liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen