20. April 2016

[R] Vampire Academy 1

Vampire Academy - Blutsschwestern
(Rezension geschrieben von Andrea)






Preis: 12,95 € [D], 8,99 € [eBook]
Einband: Broschiert mit Klappe
Seitenanzahl: 304
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Meine Wertung: 4 verrückte Gesichter.
Reihe: 1. Buch der Vampire Academy Reihe.
Autor: Richelle Mead
Verlag: Egmont Lyx
Auf Amazon kaufen!









Inhalt:

Nachdem Rose Hathaway und Lissa Dragomir 2 Jahre auf der Flucht waren, kehren die beiden wiederwillig zur St. Valdimir Schule zurück. St. Valdimir ist eine besondere Schule, die Vampire und ihre Wächter ausbildet. Lissa ist ein Vampir und verfügt über spezielle Fähigkeiten. Rose hingegen ist ein Dhampir, halb Mensch, halb Vampir. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht Lissa zu beschützen. Auf der langjährigen Flucht ist Rose allerdings etwas eingerostet. Glücklicherweise steht ihr, der sehr attraktive, Wächter Dimitri als Mentor zur Seite. Kaum hat Rose das Training wieder aufgenommen, kommt es zu einer Reihe merkwürdiger Vorfälle. Irgendjemand scheint es auf Lissa abgesehen zu haben.

Rezension:

Zufällig habe ich dieses Buch in der Bücherei gesehen und musste einfach zugreifen. Zu Vampirgeschichten kann ich einfach nicht nein sagen.
Vampire Academy ist eine recht bekannte Buchreihe und hat sogar eine Verfilmung erhalten. 
Das Buch ist ein guter Misch aus Teenagerdrama und Fantasyelementen, in Form von Vampiren. Tatsächlich überwiegt in diesem Buch, aber eher das Teenagerchaos. Viel Action gibt es hier nicht. Obwohl es weder besonders blutig noch düster war, hat mich das Buch an die Seiten gefesselt. Das lag vorallem an den super sympathischen Charakteren und der klischeehaften, aber doch süße Liebesgeschichte.

Unsere Protagonistin, Rose, ist schlagfertig, frech und hat einen ausgeprägten Beschützerinstinkt wenn es um ihre beste Freundin Lissa geht. Ich kann mir vorstellen, das einige Leute Rose für arrogant halten, denn die junge Dame ist sehr selbstbewusst, aber genau das fand ich so erfrischend. Endlich mal kein Mauerblümchen Charakter, sondern eine toughe Lady, die weiß wie gut sie aussieht!
Lissa hingegen fand ich etwas blass. Sie war irgendwie nichts halbes und nichts Ganzes. Wenn sie allerdings mit Rose zusammen war, gefiel sie mir ganz gut. Die beiden Freundinnen gleichen sich nämlich wunderbar aus.
Bei den männlichen Charakteren sind mir besonders Dimitri und Christian aufgefallen. Beide sind super interessant, wenn auch nicht gerade etwas besonderes. Dimitri ist ein großer Wächter. Pflichtbewusst, stark, eher ruhig und schafft es irgendwie Rose zu verzaubern. 

Ganz ehrlich. Ich konnte es nachvollziehen. Dimitri wäre auch mein Typ, dabei bin ich normalerweise immer für die Bad Boys :D

Christian auf der anderen Seite, wird von den meisten Schülern kaum beachtet. Manchmal wirkt er verletzlich und fast schon selbstironisch, aber dann legt er auch eine liebenswerte Art an den Tag, wodurch er sich einen kleinen Platz in meinem Herzen verdient hat.

Wie ich bereits oben schon erwähnt habe, ist die Geschichte eher auf solche Themen wie Sex, Lästereien, Beliebtheit etc angelegt. Dazu kommen aber noch einige Fantasyelemente, die mir leider nicht genug erklärt worden sind. Was heißt nicht genug erklärt worden? Viel eher hat mich die Art und Weise gestört wie beispielsweise das Rängesystem der Vampire erklärt wird. Man wird in die Story geworfen und die Autorin hat sich größte Mühe gegeben, die wichtigen Informationen rund um die Welt in der sich das Ganze abspielt, in die Geschichte einzuweben. Dadurch erfährt man aber teilweise zu spät wie alles genau funktioniert. Bei vielen Dingen hatte ich schon selbst Schlussfolgerungen gezogen oder mir die Dinge selbst erklärt, bevor es tatsächlich in der Geschichte vorkam. Die Erklärungen erfolgten auch meist nur in Erinnerungen von Rose, die immer so gesetzt waren, das die eigentliche Handlung unterbrochen wurde, nur um den Leser dann über den Sachverhalt aufzuklären. Die Geschichte wirkte dadurch an einigen Stellen recht chaotisch. Ich bin mir auch jetzt noch nicht 100% sicher ob ich die Unterschiede/Aufgaben der Moroi, Dhampir etc verstanden habe. Auch fehlte mir grundsätzlich die Spannung in der Geschichte. Bei Vampiren erwarte ich irgendwie immer Blut und Action und das gab es hier kaum. Zum Glück konnte mich aber die Liebesgeschichte überzeugen und das war dann auch der Grund, warum ich so schnell voran kam. Ich wollte unbedingt mehr Liebesszenen zwischen den Charakteren sehen.

Unglaublich, oder? Das ich mal auf die Liebesgeschichte abfahre ist mir auch neu. Naja, irgendwie ist mein Shipperherz aber sofort auf Dimitri und Rose angesprungen. Da machste nix^^

Bei der deutschen Übersetzung wurde leider ziemlich geschlampt. So fehlten teilweise Buchstaben oder es wurden Wörter mitten in den Satz eingefügt, die dort überhaupt keinen Sinn ergeben haben. Auch hatte ich stellenweise das Gefühl das einige Sätze einfach schlecht übersetzt wurden. Da ich das Buch nicht auf englisch gelesen habe, kann ich es jetzt natürlich nicht direkt vergleichen, aber beim lesen geriet ich öfter ins stocken und hatte das Gefühl das irgendwas mit dem Satz nicht stimmt. Es fühlte sich einfach falsch an. Wisst ihr was ich meine?

Zu guter Letzt möchte ich euch noch mein Lieblingszitat aus dem Buch vorstellen. Ich habe geschlagene 2 Minuten gelacht und mich fast nicht mehr eingekriegt, weil dieser Gedankengang/Satz so unerwartet kam.

"Jesse schluckte mit geweiteten Augen. Nichts von der Großspurigkeit, die er gewöhnlich an den Tag legte, war übrig geblieben. Ich schätze, es gab 'gewöhnliche' Situationen und es gab solche, in denen man sich im Griff eines wirklich muskulösen, wirklich großen und wirklich angekotzten Russen befand." (S. 106)


Abschließende Meinung:
Das erste Buch der Vampire Academy - Reihe führt uns in die Geschichte ein, stellt uns die Charaktere vor und führt gegen Ende des Buches einen kleinen Twist ein. Wer jetzt eine Story erwartet bei der viel Blut fließt und grauenhafte Vampire an jeder Ecke hocken, der ist hier eindeutig an der falschen Adresse. Trotz der Schwächen, die dieses Buch aufweist, gibt es von mir 4 von 5 verrückte Gesichter.


Ich für meinen Teil bin ja ein riesen Vampirfan, deshalb seit ihr jetzt gefragt. Habt ihr Vampire Academy gelesen? Wie sollte eurer Meinung nach ein guter Vampir aussehen? Sollte er in der Sonne glitzern, zu Staub zerfallen oder einfach nur das Sonnenlicht als unangenehm erachten? Vampirromane mit oder ohne Liebesgeschichte?

Andrea

Kommentare:

  1. Huhu Andrea,

    als ich deine Rezension so durchgelesen habe, hatte ich urplötzlich das Gefühl, dass deine Rezis immer besser werden (Nebengedanke dabei: Geht das überhaupt?). Ah ja, immer wieder schön einen kurzen Einblick in meine Gedanken zu haben oder? ='D Ich mag deine Rezension voll und bei dieser kann ich nur sagen: woah! Das Buch kommt auf meine Wunschliste! Wenn Andrea ein Buch wegen der Liebesgeschichte mag, dann MUSS ich das lesen. xD Vor allem, wenn sie sogar keinen bad boy shippt. Also ich muss schon sagen, dieses Buch ist ja eine richtige Ausnahmesituation. =D Was natürlich Schade ist, ist dass dich das Buch nicht so ganz packen konnte. Gerade eben war ich aber ein wenig stöbern und habe entdeckt, dass diese Reihe 6 Bände hat... also die Geschichte hat noch genug Zeit sich zu entfalten und so richtig spannend zu werden. ='D

    Also meiner Meinung nach sollte ein Vampir schon zu Staub zerfallen, wenn er mit der Sonne in Berührung kommt. Allerdings finde ich auch innovative Lösungen/Ideen wie in Vampire Diaries auch total gut. ^-^ Was mir wohl gar nicht gefällt ist, wenn sie in der Sonne glitzern. (Wobei... wenn das wirklich so wäre, würde ich mich wahrscheinlich als Erste anbieten, um in einen Vampir verwandelt zu werden. Ich meine ja nur, ich müsste nur in die Stadt laufen und schön würde ich glitzern wie eine Discokugel. Wie cool ist das denn? =D Ich gebe zu, ich habe einen Faible für Glitzer. ^^') Aber nein, mal Spaß beiseite. Vampire sind gruselig, sie sind blutrünstig und sie sind Monster!! Keine glitzernden Menschen, die durch die Gegend rennen und als böse gelten weil sie dich wohl schlimmstenfalls in der Sonne blenden könnten. ö.ö Ich konnte so was nicht ernst nehmen. =') Wie siehst du das? Bist du für Glitzer, Staub oder eher unangenehm?

    Ganz liebe Grüße
    Leni =)

    AntwortenLöschen
  2. Hey Leni,

    soooo ein langer Kommentar! Das freut mich gerade voll :)
    Das hast du auch gedacht? Boar puuh und ich dachte schon ich hätte mir das nur eingebildet. Diese Rezension ist mir aber auch komischerweise besser gelungen als so manch andere. Ich frage mich immernoch woran das liegt O.o
    Natürlich! Es ist immer super in deine Gedanken abzutauchen. Wow. Das klang jetzt überhaupt nicht creepy oder so.
    Hahahaha, jaaa es ist sooo unglaublich xD Ich mochte die Liebesgeschichte. Was ist denn nur los mit mir ey. Vielleicht wird Dimitri noch zum Bad Boy..wäre ziemlich geil, weil dann wäre er ziemlich perfekt :D Das das Buch es deswegen auf deine WuLi geschafft hat freut mich total! *_*
    Leni? Warum denkst du so oft genauso wie ich? Genau das: "..diese Reihe 6 Bände hat... also die Geschichte hat noch genug Zeit sich zu entfalten und so richtig spannend zu werden." habe ich ich mir nämlich nach Beendigung auch gedacht! Genau so formiliert wie du es getan hast! Krass. Boar Leni. Du schreibst einfach meine Gedanken eins zu eins hier hin :D
    Diese Reihe wird von mir auf jeden Fall noch weiter verfolgt :)

    AMEN! Ich kann dir auch hier nur wieder zustimmen. Zu Staub zerfallen gefällt mir auch am besten, oder halt eben mit einer solch magischen Lösung wie es in TVD der Fall ist. Dadurch haben die Vmpire auch so eine gewisse übermenschliche Schwachstelle, die sie stark von Menschen unterscheidet.
    Twilight lässt grüßen^^ Mit dem glitzern konnte ich auch gar nix anfangen <.<
    Hahaha, du und dein Glitzer Faible. Das Problem an dem glitzern wäre dann allerdings, das dich eine millionen wissenschaftler untersuchen wollen würden. Leider ist das natürliche glitzern ja nun nicht wirklich normal :D
    Auch hier kann ich dir wieder nur zustimmen. Vampire müsen bedrohlich sein. sie müssen sich von Menschen unterscheiden und sie müssen einen ordentlichen Blutdurst haben. Glitzerne Plüschvampire sind in meinen Augen schon gar keine richtigen Vampire mehr.

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Andrea,

      lange Kommentare sind schon was schönes nicht wahr? =D Ich freue mich voll, dass du dich so freust. =)
      Ja das habe ich auch gedacht, aber nicht nur bei dieser Rezi hier, sondern auch schon bei den Vorherigen. Aber den Gedanken so richtig klar im Kopf formuliert, hatte ich bei dieser Rezi. Aber ist doch schön, dass dir das persönlich auch immer besser gefällt. Ich denke, daran sieht man, dass du immer länger hier dabei bist (also am bloggen und am Rezis schreiben =D).
      xD Nur gut, dass wir Beide immer so bisschen creepy mit bisschen normal und süß vermischen.
      Außerdem haben wir noch den gleichen Covergeschmack und denken schon die gleichen Sätze!! Wow, also langsam sollte man sich wohl Gedanken machen. =D

      Ich frage mich heute noch, wie man von "Zu Staub zerfallen" und "Starke Schmerzen" zu "Glitzern in der Sonne" gekommen ist. xD Mal abgesehen davon, dass wirklich jedes Wesen eine Schwäche brauch (natürlich auch um den Lesern/Filmschauern/Serienschauern/was auch immer, die Angst zu nehmen vor den Wesen) und in der Sonne glitzern, sehe ich immer noch nicht als Schwäche für ein Monster an.
      Naaaaa, die Wissenschaftler wurden alle gar nicht an mich herankommen. In der sonne würde ich die nämlich alle blenden und so würden sie mich nie fassen. *muhahahaha* =D
      Was war denn dein liebster Vampirroman bisher? So wie ich das ja mitbekommen habe, sind Vampire in Romanen ein absolutes Highlight für dich und ich habe das Gefühl bisher noch nicht einen so richtig herausragenden Vampirroman gelesen zu haben. ö.ö

      Ganz liebe Grüße
      Leni =)

      Löschen
    2. Hey Leni,

      jaa lange Kommentare sind fantastisch! Awww :)
      Mir gefällt diese Entwicklung zu sehen. Also sowohl bei mir selbst, aber auch bei anderen Bloggern. Deine Rezensionen verbessern sich auch immer ein bisschen und Tanja's Rezensionen sind da auch keine Ausnahme. Ich finde das einfach so toll zu sehen.
      Hahaha, ja zu gut xD Hoffentlich erkennen das auch andere, sonst sind wir bald die "creppy Blogger, die immer in die Gedanken anderer abtauchen" :D
      Ja oder? Das ist schon fast unheimlich wie ähnlich wir uns da sind. Vielleicht sind wir Zwillinge im Buchgeschmack oder sowas xD

      Das habe ich mich damals auch gefragt, als Twilight rauskam. Dieser geglitzer war das einzige was ich an den Büchern gehasst habe.
      Leni? Ich auch nicht. Keine Ahnung was sich die Autorin dabei gedacht hat. Das ist genauso wie diese sprechenden und fühlenden Zombies ind "Warm Bodies". Da habe ich mich auch gefragt was das soll :D
      Ja gut, für mich wäre das glitzern eine Schwäche. Es würde mich wortwörtlich umbringen wenn ich immer glitzern müsste.
      Guter Plan! xD
      Puuuh, bei den Vampirbüchern ist das gar nicht so einfach. Ich muss gestehen bei Filmen und Serien bin ich da schon eher bewandert. Aber Buchtechnisch würde ich "Tagebuch eines Vampirs" von Lisa J. Smith, "The Immortals" von Melissa de La Cruz und "Vampire Academy" sagen. Wobei ich bei Vampire Academy und Tagebuch eines Vampirs noch nicht alle Bücher gelesen habe. Aber die 3 Reihen haben mich alle gut unterhalten. Vor allem The Immortals hatte einen extrem interessanten Ansatz was die Existenz von Vampiren und deren Herkunft betrifft.

      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen