7. September 2016

[R] Teufelsliebe 1

Teufelsherz
(Rezension geschrieben von Andrea)






Preis: 8,99 € [D], 7,49 € [eBook]
Einband: Taschenbuch
Seitenanzahl: 348 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren.
Meine Wertung: 3 verrückte Gesichter.

Reihe: 1. Buch der "Teufelsliebe" Dilogie.
Autor: Sabrina Qunaj
Verlag: Baumhaus.
Auf Amazon kaufen!









Inhalt:

Damian ist der neue Schutzengel der 17-jährigen Emily. Er ist ein Unruhestifter und hält sich nicht gerne an Regeln. Als er Gefühle für Emily entwickelt, dringt er in ihre Träume ein. Emily beginnt die Nacht herbeizusehnen, nur um wieder auf Damian treffen zu können. Aber was führ Damian wirklich im Schilde? Ist er der für den Emily ihn hält?

Rezension:

Tja, zu diesem Buch lässt sich gar nicht so viel sagen. Durch Zufall bin ich in der Bücherei darüber gestolpert und der Klappentext sowie das Cover waren ziemlich ansprechend.

Bei Teufelsherz handelt es sich um eine Liebesgeschichte mit Fantasyelementen. Allerdings handelt es sich um eher religiöse Fantasyelemente und einen Hauch von griechischer Mythologie.
Der Schreibstil ist Jugendbuchtypisch einfach gehalten und lässt sich gut und flüssig lesen. Das besondere an dem Buch ist wohl, das es aus der 3. Person geschrieben ist und das wir hin und wieder die Perspektiven wechseln.
Hauptsächlich begleiten wir aber die 17 -jährige Emily. Diese muss mit dem Verlust ihrer besten Freundin umgehen. Emily zeichnet für ihr Leben gerne und schläft äußerst wenig. Das hat zur Folge, das sie in der Schule oft mit einem Vampir verglichen wird. Grundsätzlich ist Emily aber eine symphatische Jugendliche, die man schnell ins Herz schließen kann.
Auf der anderen Seite hätten wir Damian. Er ist Emily's Schutzengel und er hält es nicht wirklich für Notwendig sich an Regeln zu halten. Aus diesem Grund holt er Emily's Bewusstsein nachts in eine andere Dimension. Dort kommen die beiden sich näher und die Liebesgeschichte nimmt ihren Lauf.
Auch Damian hat mir sehr gut gefallen. Er ist der freche, gut aussehende Bad Boy und in den Auseinandersetzungen zwischen ihm und Emily fallen öfter mal unterhaltsame Sprüche.

Grundsätzlich hat mir die Liebesgeschichte gut gefallen. Hin und wieder waren zwar die Gefühlsduseleien von Emily etwas nervig, aber das konnte ich verkraften. Was mich hingegen wirklich aufgeregt hat, war das Ende. Es ist einfach zum heulen! 
Da verfolgt man diese ganze Liebesgeschichte von Emily und Damian und dann denkt sich die Autorin so "Ätsch! Ich hau noch eine Dreiecksbeziehung raus". Das letzte Kapitel hat für mich diese wirklich süße Liebesgeschichte zwischen Damian und Emily kaputt gemacht. Absolut nicht nachvollziehbar!

Da wir gerade von Dreiecksbeziehung sprechen. Es gibt noch einen weiteren wichtigen Charakter im Buch, nämlich Will. Er ist Emily's bester Freund und die beiden kennen sich von klein auf. Will ist eigentlich ein wirklich toller Charakter, bis die Autorin anfängt ihn in diese Dreiecksbzeihung einzuweben. Ab da wurde er mir einfach nur noch unsymphatisch. 

Diesem Buch hätte es wirklich besser getan, wenn man keine Dreiecksbeziehung draus gemacht hätte <.<

Abschließende Meinung:
Teufelsherz kann ich jedem Liebesroman-Fan ans Herz legen. Selbst ich habe teilweise das Buch nicht mehr aus der Hand legen wollen. Trotzdem fehlte mir irgendwie das gewisse Etwas und das Ende hat das ganze für mich versaut, weswegen ich nur 3 von 5 verrückten Gesichtern vergeben kann.


Lieblingssatz:

"Du kannst mit mir reden", sagte er und zwinkerte ihr zu. "Auch über Mädchensachen."
Na toll! Lass uns beste Freundinnen sein! Juhu! Und übrigens: Ich bin in dich verliebt, und das bringt mich noch um. Da kann nie etwas zwischen uns sein, und trotzdem hört mein Herz nicht auf zu hämmern. "Du bist kein Mädchen." (Seite 148)

Andrea

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen