1. November 2016

[R] Lost City 2.0

Lost City 2.0 - Gefährliche Entscheidung
(Rezension geschrieben von Andrea)






Preis: 9,99€ [D], 2,99€ [eBook]
Einband: Taschenbuch
Seitenanzahl: 272
Altersempfehlung: ab 12
Meine Wertung: 3 verrückte Gesichter.
Reihe: 2. Buch der Lost City Dilogie.
Autor: Daphne Unruh
Verlag: Books on Demand
Auf Amazon kaufen!









Inhalt:

Yuma hat genug von Lost City und möchte in ihr normales Leben zurückkehren. Leider liegt diese Entscheidung aber nicht mehr bei ihr und so wird sie kurzerhand wieder nach Lost City geschickt. Dort angekommen ist sie die Partnerin von Amon, was ihn unglaublich freut. Zu Yuma's Unglück ist diese Beziehung aber doch nicht so einfach und schön wie erwartet, da die beiden mit ihren unterschiedlichen Meinungen oft aneinander geraten. Als könnte es nicht noch schlimmer kommen, sind ihre ehemaligen Freunde nun ihre Feinde und auch die Spielregeln haben sich drastisch verschärft. Nun ist es an Yuma die Spieler in Lost City zu retten und diesem lebensgefährlichen Spiel ein für alle mal einhalt zu gebieten.

Rezension:

Den zweiten Band der Lost City Reihe, durfte ich wieder im Rahmen einer Leserunde lesen. Danke an die Autorin für das bereitstellen des Rezensionsexemplares.

Lost City 2.0 knüpft fast nahtlos an den ersten Teil an, was ich echt gut finde. So ist in der Geschichte kaum Zeit vergangen und es geht direkt spannend weiter. Der Schreibstil ist wie im Vorgängerband wieder sehr flüssig zu lesen und auch die Kapitellänge fand ich sehr gut! So sind es pro Kapitel vielleicht maximal 10 Seiten, was es einfach macht das Buch auch mal abends zu lesen, wenn man total geschafft vom Tag ist.
Die Charaktere sind mir, wie auch schon im ersten Teil, wieder sehr symphatisch. Leider kam Amon in diesem Buch allerdings etwas wenig vor, was ich recht schade finde, da er einer meiner Lieblinge ist. Auch die Freunde von Yuma haben eher kurze Auftritte und werden erst gegen Ende wieder so richtig präsent. Das liegt vor allem daran, das sich dieses Buch besonders auf Yuma und ihre Entscheidungen konzentriert. Immerhin ist Yuma nun schon recht erfahren was die Lost City Welt angeht und dadurch muss sie sich jetzt nicht mehr auf andere Spieler verlassen. Die allgemeine Charakterentwicklung fand ich sehr schön zu lesen. So wird zum Beispiel die Beziehung zwischen Yuma und ihrem Stiefbruder Linus vertieft, aber auch Yuma als Person ist stärker und mutiger geworden.
Einzig die Liebesgeschichte hat mir mal wieder nicht zu 100% gefallen. Das liegt vor allem daran, das Amon und Yuma unterschiedliche Ansichten haben und dadurch zu Beginn des Buches oft aneinander geraten. Man merkt zwar das die beiden sich lieben, aber ich saß trotzdem teilweise angenervt vor dem Buch weil keiner der beiden mal einlenken wollte.

Zwei sture Böcke sind das! :D

Mein größter Kritikpunkt ist allerdings die Auflösung der Story. Dazu müsst ihr wissen das Lost City eine Art Spin-Off zu der Reihe "Zauber der Elemente" ist. Das merkt man im ersten Buch fast gar nicht, aber im zweiten Buch habe ich feststellen müssen das ich vieles absolut nicht verstanden habe, einfach weil ich "Zauber der Elemente" nicht gelesen habe. Es ist also sehr schwer als Quereinsteiger alles in der Lost City Welt verstehen zu können. Mir musste die Autorin doch Einiges nochmal extra erklären, wofür ich an dieser Stelle echt dankbar bin! Jetzt könnte man natürlich sagen "Tja selbst Schuld! Warum liest du auch nicht als erstes die Zauber der Elemente"-Reihe?", aber das war bei Band 1 noch gar nicht klar. Damals dachte ich das es eine eigenständige Reihe ist und auch zu Beginn von Lost City 2.0 war ich der festen Überzeugung des es eine alleinstehende Reihe ist. Am Ende kam dann aber raus, das es sich um ein Spin Off handelt. 
Aber was genau hat mich denn nun an der Auflösung gestört? Meine Erwartungen lagen bei einer technischen Auflösung mit ganz kleinen Fantasyelementen, leider war das ganze aber komplett anders herum. Sehr viel Magie war im Spiel und darauf war ich absolut nicht vorbereitet. Die Balance zwischen Technik und Magie wurde meines Empfindes nach, nicht gut getroffen. Fast alles wurde magisch erklärt und war für mich teilweise unverständlich oder sehr schwer zu verstehen, einfach weil ich zu dieser ganzen Welt kein Vorwissen hatte. Normalerweise bin ich echt dafür wenn Technik mit Magie/Fantasy verknüpft wird, aber hier hat es mich einfach nicht überzeugen können, obwohl ich die Idee dahinter echt klasse fand. Mir haben dann doch irgendwie Details und weitere Erklärungen zu dem technischen und magischen Aspekt gefehlt. Auch fand ich es schade das die Konsequenzen nur für die Haupt- und Nebencharaktere erklärt und das ganze nicht noch von weiter weg betrachtet wurde. Damit meine ich nicht, was mit den ganzen Charakteren nach dem Finale passiert ist, sondern wie das ganze nach den Happy End funktioniert ist mir ein bisschen schleierhaft. Wie kann man eine einheitliche Lösung finden, die nicht so speziel auf die direkten Haupt- und Nebencharaktere zugeschnitten ist? Also ich hätte mir gewünscht wenn es da auch mehr auf die gesamte Spielerschaft zugeschnitten wäre. Immerhin geht es um eine geheime Welt und deren Geheimhaltung. Gerne würde ich noch genauer darauf eingehen, aber dann würde das ganze in einem Spoilerfest ausarten und das möchte ja niemand.^^
Jetzt sei natürlich gesagt, das die Autorin noch ein bisschen an dem Buch rumpfeilt. Zum Beispiel werden Lost City 1.0 und Lost City 2.0 zu einem Buch zusammengelegt und es wird auch noch ein Prolog hinzugefügt, außerdem wird sowohl Cover als auch Buchtitel noch überarbeitet. Je nachdem wie der Verlag (Loewe Verlag) das ganze später vermarktet, kann es gut sein das viele andere Leser, meinen oben genannten Kritikpunkt gar nicht verstehen können, weil sie Lost City als Fans der "Zauber der Elemente" Reihe lesen und somit das nötige Verständnis und Vorwissen mitbringen. Ich für meinen Teil kann das ganze also nur als "Unwissende" bewerten und da ich sowieso eine alles hinterfragende Leserin bin, hatte ich halt ein paar Probleme mit den Erklärungen und der allgemeinen Logik der Story. Ich konnte halt die Logik, die dieser ganzen Welt zu Grunde liegt nicht ganz folgen.


Abschließende Meinung:
Fans von "Zauber der Elemente" sollten sich diese Bücher, bzw später dann dieses Buch, nicht entgehen lassen. Vor allem dann nicht, wenn ihr gerne Bücher über Video Games lest oder selbst gerne zockt. Allen anderen Lesern rate ich, sich zuerst "Zauber der Elemente" anzuschaffen um das volle Lesevergnügen von Lost City ausschöpfen zu können. Man kann die Bücher, später das Buch, einzeln lesen, aber dann müsst ihr euch auf haufenweise Erklärungen am Ende einstellen, die auch recht verwirrend sein können. von mir gibt es 3 von 5 verrückte Gesichter.


Habt ihr schonmal zu erst ein Spin-Off gelesen und hattet dann Probleme alles in der Story zu verstehen? Oder greift ihr generell ungerne zu spin-Offs und bleibt lieber bei der "Hauptreihe"?

Andrea

1 Kommentar:

  1. Huhu Andrea,
    hm... ich kann deine Kritik sehr gut verstehen. Du hattest jetzt Glück, dass du das Buch im Rahmen einer Leserunde gelesen hast und die Autorin dir die Fragen beantworten konnte. Wenn du dir das Buch jetzt so gekauft hättest, wäre es aber wohl schwierig geworden. Das ist irgendwie etwas unglücklich.
    Auf jeden Fall sollte es irgendwie kenntlich gemacht werden, dass das Buch zu der Zauber der Elemente Reihe gehört.

    Ganz liebe Grüße Tanja

    AntwortenLöschen