11. Dezember 2016

[R] Ein Himmel aus Lavendel

Ein Himmel aus Lavendel
(Rezension geschrieben von Andrea)






Preis: 12,90 € [D] 3,99 € [eBook]
Einband: Flexibler Einband
Seitenanzahl: ca 400 Seiten
Altersempfehlung: ab 12 Jahren.
Meine Wertung: 3 verrückte Gesichter.
Reihe: 1. Buch einer Trilogie.
Autor: Marlena Anders
Verlag: Drachenmond-Verlag
Auf Amazon kaufen!












Inhalt:

Ein Fremder, versprach Emery eine Gabe. Eine ganz besondere Gabe. Die Gabe in Flammen aufzugehen wie ein Phönix. Was Emery damals nicht wusste war, das sie mit jeder Flamme ihrem Tod ein kleines bisschen näher kommt. Denn die Gabe hat ihren Preis. Um ihrem immer nahenderen Tod zu verhindern, sucht Emery verzweifelt nach einem Weg den Handel rückgängig zu machen. Dabei trifft sie auf einen Fremden, der ihr einen Weg aus ihrem alten Leben bietet. Allerdings kämpft dieser Fremde mit seinen ganz eigenen Dämonen..

Rezension:

In diesem Buch begleiten wir die 18-jährige Emery, die Mitglied einer Diebesbande ist. Ganz freiwillig ist sie aber nicht beigetreten. Um ihre Familie vor dem Verhungern zu bewahren, ging sie einen Deal ein. Aufgrund dessen, besitzt sie nun eine Gabe, einen Fluch wie sie es nennt, die sehr nützlich bei Raubzügen ist. Fasst Emery sich an die Schlüssel, die um ihren Hals hängen, so geht sie in Flammen auf.

Emery wollte mir als Charakter irgendwie so gar nicht gefallen. Sie war mir viel zu oft zu voreilig, kindisch und naiv. Gegenüber ihrer Schwester hingegen, wirkte sie immer mutig, gefasst und erwachsen, was mir als Charakterzug schon deutlich besser gefiel. Trotzdem kam sie für mich nicht an ihre jüngere schwester Amra ran. Diese hat sich nämlich, trotz des doch hohen Altersunterschiedes erwachsener benommen, als ihre ältere Schwester.
Eine weitere und vor allem gefährliche Person in Emerys leben, ist Salys. Er ist der Kopf der Diebesbande und hat mir mit am besten gefallen. Er erinnerte mich in einigen Situationen an Jaxon Hall aus The Bone Season. Dieser Misch aus charmant, gefährlich und verschlagen gefällt mir einfach unglaublich gut. Salys ist einfach ein interessanter Charakter, bei dem man nie weiß was er als nächstes tut.

Der Storyverlauf hätte generell ein bisschen Tempo vertragen. So gab es im Mittelteil zu viele Kapitel, die ruhig waren. Auch ließ die allgemeine Spannung im Mittelteil deutlich nach. Nicht das es uninteressant gewesen wäre, aber ich hätte gerne eine bedrohlichere Stimmung gehabt, da dies super zum Verlauf gepasst hätte.
Grundsätzlich fand ich auch den Weltenaufbau echt großartig. Der Schreibstil von Marlena Anders ist sehr atmosphärisch, was unglaublich gut zur Stadt Avize gepasst hat. Avize ist dabei der Ort, an dem sich die Geschichte abspielt. Die ganze Stadt erinnert stark an Venedig, was dem ganzen einen tollen Flair gibt. Bei jeder Beschreibung hatte ich ein klares Bild vor Augen, wie es in Avize aussieht. Ich bin also iquasi mit Emery durch die bunte und belebte Stadt gelaufen.
Einzig die vielen offenen Fragen haben mich gestört. Es fühlte sich an als würden grundsätzliche (und alltägliche) Dinge und Begebenheiten gar nicht oder erst zu spät erklärt werden. Natürlich bleiben am Ende ein paar Fragen offen, wie es bei vielen ersten Bänden einer Reihe der Fall ist, aber ich denke das die ein oder andere Frage noch im ersten Band hätte beantwortet werden müssen um ein maximales Verständniss des Weltenaufbaus zu erlangen. Trotzdem machen mich die Fragen am Ende von Band Eins mega gespannt auf den zweiten Band. Also ich wurde angefixt weiterzulesen.

Abschließende Meinung:
Ein Himmel aus Lavendel ist ein Buch, mit dem ich meine Schwierigkeiten hatte. Die Protagonistin wollte mir nicht gefallen und ich hatte immer wieder Probleme mit den offenen Fragen und dem abfallenden Spannungsbogen. Trotzdem konnten mich die Beschreibungen und die grundsätzliche Story packen. So bin ich mega gespannt wie es mit Emery weitergeht und wie diese sich charakterlich noch entwickeln wird. Von mir gibt es 3 von 5 verrückte Gesichter.


Andrea

Kommentare:

  1. Huhu Andrea,

    mich hast du ja mit deiner Rezi auch direkt angefixt. Ein Vergleich zu JAXON aus THE BONE SEASON?!?!?!?? Oh man, es ist glaube ich kein Wunder, dass ich die Geschichte jetzt wirklich gerne lesen möchte oder? Trotzdem macht es mich ein wenig vorsichtig, wenn ich lese, dass die Protagonistin nicht ganz so sympathisch wirkt. Die Schwester klingt aber nach einer angenehmen Persönlichkeit. Vielleicht liest man ja in einem anderen Band aus ihrer Sicht? Wäre bestimmt eine tolle Geschichte. =)

    Zwar wirklich Schade, dass dich das Buch nicht vollkommen umhauen konnte, aber trotz dessen, hast du mich total neugierig gemacht!!! *-*

    Ganz liebe Grüße
    Leni c:

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. P.S. AAALLLLEESSSS GUTE ZUM GEBURTSTAG ANDREA!!!! ♥ (Und wie ich mir das extra in meinem Kalender eingetragen habe, damit ich es auch ja nicht vergesse. xD) Ich hoffe, du hast heute schön gefeiert (oder feierst am Wochenende schön), hast ein paar absolut geniale Geschenke (vielleicht auch ein paar buchige?) bekommen und einen verdammt tollen Tag gehabt. c: Auf ein noch schöneres, noch cooleres und noch lustigeres Lebensjahr!!

      Löschen
  2. Hallo Andrea,

    "Ein Himmel aus Lavendel" steht doch tatsächlich auch noch auf meiner Wunschliste. Als ich vor einigen Wochen auf der FBM am Drachenmond-Stand war, hatte ich das Buch echt schon in der Hand! Habe mich dann aber doch für zwei andere entschieden, die jetzt gelesen sind und toll waren, wie ja allgemein alle Bücher aus diesem Verlag ;D

    Ich wollte auch Bescheid sagen, dass ich dich zur "Buchigen Wunschliste" getaggt habe (http://lauras-lesezeiten.blogspot.de/2016/12/tag-buchige-weihnachtswunschliste.html). Ich würde mich freuen wenn du mitmachst und wünsche viel Spaß, aber falls du keine Lust hast, ist das natürlich auch nicht schlimm :*

    Alles Liebe,
    Laura.

    AntwortenLöschen