28. Januar 2017

[R] Mondprinzessin

Monprinzessin
(Rezension geschrieben von Andrea)






Preis: 12,00 € [D] 3,99 € [eBook]
Einband: Softcover
Seitenanzahl: 251 Seiten
Altersempfehlung: ab 12 Jahren (in etwa).
Meine Wertung: 3 verrückte Gesichter.
Reihe: Einzelband.
Autor: Ava Reed
Verlag: Drachenmond
Auf Amazon kaufen!









Inhalt:

Lynn ist ein Waisendkind. An ihrem Geburtstag beginnt sich auf ihrem Arm ein leuchtendes Sternenbild abzubilden. Das Licht wird immer heller und bald erstrahlt Lynn komplett. Das bleibt nicht unentdeckt und kurz drauf wird sie von Mondkriegern angegriffen. Der mysteriöse Juri kommt ihr zur Hilfe. Er erklärt ihr, das sie eigentlich die Mondprinzessin ist und als Baby entführt wurde.

Rezension:

Die Aufmachung des Buches ist traumhaft. Das Buch scheint förmlich zu leuchten, wenn man es in den Händen hält. Der tolle Nachthimmel, das Mädchen auf dem Mond und der Waschbär schimmern richtig. Das Softcover an sich fühlt sich auch sehr angenehm in der Hand an. Die Verzeirungen an den Kapiteln, Die Weisheiten vor jedem Kapitel und die 2 (oder 3) illustrierten Seiten im Buch sind unglaublich toll. Man sieht einfach das sich jemand bei der Aufmachung des Buches sehr viel Mühe gegeben hat.

Zur Story lässt sich soviel sagen: Es geht erst langsam los, nimmt dann Fahrt auf und wird dann wieder ruhiger. Dabei wird die Story aber nie uninteressant. Es ist halt eine Liebesgeschichte auf dem Mond. Zu viel Action und Intrigen dürft ihr also nicht erwarten.

Die Charaktere, allen voran Lynn und Juri kann man schnell ins Herz schließen. Lynn jammert zwar öfter mal rum und badet im Selbstmitleid, aber generell mochte ich ihre Interaktionen mit Juri und den anderen Charakteren echt gerne.
Juri ist ein Vorzeige-Beschützer, wie man ihn aus jedem beliebigen Jugendbuch kennt. Allerdings fährt er nicht die Schiene von abweisend oder unnahbar, sondern er ist offen und freundlich. Das fand ich echt angenehm zu lesen.
Die anderen Nebencharaktere sind leider nicht besonders gut ausgearbeitet. Sie erfüllen ihren Zweck für die Story, haben aber leider keinen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Ähnlich unausgereift wirkt der Weltenentwurf. Wir bekommen kaum Erklärungen wie was funktioniert. Beispielsweise kommt die Frage auf wie man auf dem Mond atmen kann. Daraufhin wird erklärt das der Mond eigentlich der Erde gleicht, aber da es keine Bäume gibt wird der Sauerstoff mit Maschinen erzeugt. Wie das ganze aber genau funktioniert und woher die Maschinen kommen, wird nicht erläutert. So ergeht es leider jeder Logikfrage, die man sich während des Lesens stellt. Sie werden unzureichend beantwortet, oder einfach gar nicht.
Mir persönlich hat das allerdings gar nicht mal so viel ausgemacht. Für mich stand einfach die Liebesgeschichte im Vordergrund, wie es auch bei Selection der Fall war. Dort wurden ja auch einige Dinge nicht erklärt und trotzdem wusste das Buch zu überzeugen. Bei der Mondprinzessin war ich von den 200 Seiten echt begeistert. Konnte mich von der Geschichte berieseln lassen, musste hin und wieder schmunzeln und konnte die Anziehung zwischen Lynn und Yuri verfolgen. Leider hielt dieses Gefühl nicht bis zum Ende an. Die letzten 50 Seiten empfand ich als äußerst enttäuschend. Es gab plötzlich Action, der Bösewicht wurde aufgelöst und die Liebesgeschichte wurde plötzlich so sehr vertieft, das ich das als Leserin gar nicht nachvollziehen konnte. War die Liebe erst zart und die beiden haben sich langsam angenähert, so war auf den letzten Seiten von "Die Liebe des Lebens" die Rede. Man kann also sagen das Ende kam aprubt, hat viel zu viele offene Fragen zugelassen und hat nochmal so sehr mit Logikfehlern um sich gehauen, das ich tatsächlich einfach nur noch angenervt war. Nicht nur das der Bösewicht total offensichtlich war, nein er hatte auch eines der schwächsten Motive, das ich jemals in einem Buch gelesen habe. Wäre das Ende anders verlaufen, hätte ich diesem Buch noch locker 4 Sterne gegeben. Aber meine Enttäuschung sitzt dafür einfach zu tief.

Abschließenden Meinung:
200 Seiten des Buches empfand ich als angenehm, märchenhaft und entspannend. Die letzten 50 Seiten waren ein Graus. Man hätte aus dem Buch SO viel mehr machen können, wenn es noch so um die 100 bis 150 Seiten mehr gehabt hätte. Schade. Von mir gibt es daher leider nur 3 von 5 verrückte Gesichter.


Könnt ihr euch an ein Buch erinnern, bei dem euch das Ende das ganze Lesevergnügen versaut habt?

Andrea

Kommentare:

  1. Huhu Andrea,

    was das Cover angeht, muss ich dir ja einfach zustimmen. Es ist traumhaft und auch die Innengestaltung von den Drachenmond-Büchern ist oft eine absolute Augenweide. Ich kann mir gut vorstellen, dass man auch innen drin einiges zu bestaunen hatte.

    Der Verlauf der Geschichte ist ja wohl ein wenig unglücklich. Wenn sie dich eigentlich gut unterhalten konnte und das Ende so viel herausgerissen hat, ist es natürlich total Schade. Mittlerweile habe ich aber sehr viele kritische Stimmen zum Ende gelesen. Allerdings gibt es dann auch einige, die total positiv überrascht davon waren. Scheint wohl in eine sehr gewagte Richtung gegangen zu sein von der Autorin. ö.ö

    Auch wenn das Ende noch so viel "zunichte" gemacht hat, freut es mich total, dass du dem Buch noch ein paar positive Aspekte entnehmen konntest. Eine wirklich sehr schöne Rezi, der man deinen Zwiespalt gegenüber der Geschichte sehr gut anmerkt. =)

    Zu deiner Frage zum Ende. Natürlich hatte ich das auch schon bei dem ein oder anderen Buch. Was mir aber in letzter Zeit viel öfter passiert ist, dass mich das Ende so überrascht/verwirrt, dass ich mir nicht mehr sicher bin, ob ich das jetzt gut fand oder nicht. ='D Kennst du das auch?

    Ganz liebe Grüße
    Leni =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Leni, ja oder? Die Drachenmond Bücher können wirklich immer mit den Covern punkten, leider konnte mich allerdings nicht eine story bisher umhauen :/ Wirklich schade, denn Mondprinzessin hat wirklich gut begonnen.

      Die Autorin ist auf jeden Fall eine gewagte richtung gegangen. An sich war das auch absolut nicht verkehrt. Falsch war nur, das sie es eben auf den letzten 30 Seiten hat abspielen lässen. Man hätte diesem Finale dann doch eher mehr Seiten zusprechen sollen. Dann wären vermutlich auch die meisten zufrieden gewesen.

      Es freut mich sehr, das dir meine Rezension zugesagt hat :)

      Ohhhhh ja! Das kenn ich auch zu gut. Dann sitzt man davor und muss erstmal grübeln wie man dem ganzen jetzt gegenübersteht und wenn man dann gerade glaubt man hat sich entschieden, sitzt man bei der Rezi wieder davor und fragt sich die gleiche Frage nochmal xD

      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  2. Huhu Andrea,
    der Drachenmondverlag bringt immer so schöne Cover raus. Das Cover von deinem Buch gefällt mir aber nochmal ganz besonders gut. Wenn du so darüber schreibst, wie es glitzert, wie es sich anfässt, dann will man gleich losgehen und es einkaufen. Egal, wie die Geschichte darin ist :o)

    Schade, dass das Buch dann nicht so zu überzeugen wusste. Ich muss sagen, dass ich über Logikfehler auch immer sehr gut hinwegsehen kann. Was ich allerdings nicht so mag sind langatmige Stellen. Auch eine Liebesgeschichte, die nicht zu fesseln weiß ist natürlich nicht so toll, gerade wenn es in dem Buch hauptsächlich darum geht.

    Ich muss sagen, dass mir gerade kein Buch einfällt, bei dem mir das Ende alles vermasselt hat. Meist stellt sich für mich schon vorher heraus, dass das Buch nicht ganz so gut ist.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
  3. Huhu Andrea,

    deiner Rezension kann ich in den meisten Teilen einfach nur zustimmen. Ich habe eine ähnliche Wertung gegeben. :) Bin auch der Meinung, dass dem Buch an die 150 Seiten mehr wirklich seeeehr gut getan hätten. Deine Rezi hat mir super gefallen!

    Liebe Grüße
    Lena ♥

    AntwortenLöschen