11. März 2017

[R] Zauber der Elemente 1

Zauber der Elemente - Himmelstiefe
(Rezension geschrieben von Andrea)






Preis: 3,99 € [eBook], 9,95€ [D]
Einband: eBook
Seitenanzahl: 496 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren.
Meine Wertung: 3 verrückte Gesichter.
Reihe: Erster Band einer Reihe.
Autor: Daphne Unruh
Verlag: Loewe
Auf Amazon kaufen!










Inhalt:

Kira zählt die letzten Schultage, bald hat sie es geschafft! Doch dann wird ihr Leben auf den Kopf gestellt: Der neue Mitschüler Tim übt eine unwiderstehliche Anziehungskraft auf sie aus und immer wieder befallen sie Fieberanfälle und unheimliche Visionen von gefährlichen Schattenwesen.
Als Kira vor den unheimlichen Wesen in den Untergrund von Berlin flieht, hat sie Todesangst. Doch statt zu sterben findet sich Kira in einer Welt wieder, in der Magie und die Herrschaft über die Elemente Feuer, Wasser, Erde, Luft und Äther kein Aberglaube, sondern Realität sind.Auf einer magischen Akademie soll Kira lernen, mit Ihrer Gabe umzugehen. Doch ihr Mentor Jerome, ihre neue Engelsfreundin Neve und Tim scheinen Geheimnisse vor ihr zu haben. Kann sie ihnen trauen? Und sind die Fähigkeiten, die Kira in sich trägt, wirklich gut, oder offenbaren sich darin dunkle Kräfte?
(Quelle: loewe-verlag.de)

Rezension:

An dieser Stelle möchte ich nochmal herzlich bei der Autorin für das Rezensionsexemplar bedanken.

Der Schreibstil von Daphne Unruh lässt sich einfach und flüssig lesen. Sie verheddert sich nicht in zu langen Beschreibungen, weiß aber gekonnt wie man ein Bild, von beispielsweisen magischen Wesen, in den Kopf der Leser zaubert.
In der Geschichte bewegt man sich als Leser in der "normalen" Welt und der magischen Welt. Ich finde das die Urban-Fantasy Elemente super eingearbeitet wurden. Die Durchgänge zu der magischen Welt sind ganz reale Orte, weswegen man als Leser einen besseren Bezug dazu hat. Der Schauplatz ist hierbei Berlin, weswegen einige Berliner sicher viele Orte im Buch genau vor Augen haben werden. Die magische Welt hingen ist komplett fiktiv, aber doch sehr interessant und fast schon paradisisch. Grundsätzlich hat mir der Weltenaufbau sehr gut gefallen, ich muss aber gestehen das ich mir irgendwie mehr Informationen gewünscht hätte. Noch ein bisschen genauer gewusst hätte wie das mit der magischen Welt funktioniert. Wenn ich Himmelstiefe jetzt mit anderen "magischen" Geschichten wie Harry Potter oder Das Dunkle Herz des Waldes vergleiche, dann fällt mir halt doch stark auf das Himmeltiefe, was die Komplexität angeht, nicht wirklich mithalten kann. Es wird zwar vieles erklärt, aber für mich war das ganze zu oberflächlich. Es war zu viel nach dem Motto "Ja so ist das halt hier in der magischen Welt". Das finde ich schon schade, wenn man nämlich bedenkt das das Buch fast 500 Seiten hat und somit eigentlich genug Raum gehabt hätte um die Dinge genau zu erklären. Natürlich kann es gut sein, das das in den anderen Bänden nachgeholt wird. Dieser Band ist ja immerhin nur der Einstieg in diese magische Welt von Daphne Unruh.

Die Charaktere waren für mich doch sehr gemischt. Beispielsweise ging mir die 18 jährige Protagonistin Kira die meiste Zeit auf den Keks. Sie war nur am meckern, weinen oder hat sich grundsätzlich voreilig und unbesonnen verhalten. Am Ende merkt man zwar dann das sie sich langsam ändert, aber das hat mir nicht die anderen 450 Seiten von ihrem Gemecker erspart. Die meiste Zeit saß ich vor dem Buch und musste laut stöhnen oder die Augen verdrehen, wenn Kira mal wieder irgendeinen Mist gebaut hat. Ihre Gefühlswelt konnte ich stellenweise auch absolut gar nicht nachvollziehen. Zumindest nicht was die Freundschaft und Liebe anbelangt. Aber auch zu ihren Eltern hatte sie ein ganz komisches Verhältnis. Das wird zwar am Ende geklärt, allerdings habe ich trotzdem nicht so ganz verstanden warum sie sich schon zu Beginn des Buches SO stark von ihren Eltern distanziert hat. Ihre Mutter, Deliah, empfand ich nämlich als eine total tolle Person. Klar, sie weiß zwar oft nicht wie sie mit ihrer Tochter umgehen soll, aber man spürte wie sehr sie ihre Tochter liebt. Neben Deliah gefielen mir auch noch einige andere Nebencharaktere sehr gut. Im Gegensatz dazu wollte mir aber weder Kira's Love Interest noch der Bösewicht der Story so wirklich zusagen. 
Der Bösewicht hat zwar sehr interessante Gründe, kommt aber irgendwie einfach zu wenig vor oder handelt nicht besonders klug. Man weiß schon ziemlich schnell wer hinter allem steckt und da nahm für mich die Spannung dann doch echt schnell raus. Schade finde ich auch das dieses Buch so "unbrutal" ist. Es gibt ein Friede-Freude-Eierkuchen Ende und ich hätte mir einfach irgendwas düsteres erhofft. Es gab einfach keine wirkliche Gefahr für Kira, weswegen ich nicht mit ihr bangen konnte. Auch erlernt sie viel zu einfach mit ihren Kräften umzugehen, weswegen sie schnell zu einer Superfrau wird. Ich hätte mir da eher so im Harry Potter Stil gewünscht, das Kira langsam mit ihren Kräften wächst. Natürlich soll das jetzt nicht heißen das Kira von Anfang an alle ihre Kräfte unter Kontrolle hat, aber es wirkte halt alles ZU einfach.

In diesem Buch gibt es halt außerdem mal wieder die berühmt berüchtigte Dreiecksbeziehung, allerdings konnte ich mal wieder null nachvollziehen weswegen sie sich für diesen einen Typen entschieden hat. Die ganze Liebesgeschichte wirkte klicheehaft und ging viel zu schnell von statten. Zur Auswahl standen zwei Typen. Tim, den Kira seit 2 Wochen kennt und immer wieder lautstark betont das er ihre große Liebe sei und Leo, ein junger Mann den sie an der magischen Akademie kennenlernt und eher ein Bad Boy ist. Leo hat mir irgendwie mehr zugesagt, einfach weil er so viel interessanter wrkte als Tim. Natürlich ist das nur meine persönliche Präferenz, da ich generell die Bad Boys besser finde. Egal in welchem Buch. Trotzdem fand ich Kira's Verhalten generell in Liebesdingen mehr als anstrengend. Wenn eine 18 jährige nach 2 Wochen rumjault, sie kann nicht mehr ohne ihren Typen leben, dann bin ich meist schon raus. Verliebt sein? Vollkommen in Ordnung. "Er ist meine große Liebe ohne ihn sterbe ich"? Einfach nervend. Vor allem nach so wenigen Wochen. Das möchte ich nochmal hervorheben, weil mir das am meisten negativ aufgestoßen ist.

Das klang jetzt viel zu sehr so, als hätte ich mich andauernd durch die Kapitel quälen müssen, dem war aber nicht so. Es gab durchaus einig Kapitel, die mich fesseln konnten. Leider bin ich wohl aber einfach nicht die Zielgruppe, für die dieses Buch geschrieben wurde. Wenn man zart beseitet ist oder auf klassische Romantasy mit vielen Klicheeelementen steht, dem wird dieses Buch auf jeden Fall gefallen. Auch denke ich das dieses Buch super für junge Mädchen im Alter von 12 bis 14 geeignet ist oder für erwachsene Frauen, die jung geblieben sind ;)

Abschließende Meinung:

Ein nettes Buch, das einen schönen Weltenaufbau hat und durch einige tolle Nebencharaktere punkten konnte. Einzig die Protagonistin verhielt sich in meinen Augen einfach viel zu kindisch und aufbrausend. Persönlich mag ich eher Bücher, die etwas düsterer sind. Bei denen viel Action vorkommt oder bei dem auch mal Leute sterben oder verletzt werden. Himmelstiefe ist da eher etwas für Fans von Happy Endings und fröhlichen, bunten Settings. Was da schon sehr im Kontrast zu meinen Vorlieben steht. Von mir gibt es daher 3 von 5 verrückte Gesichter.


Andrea

Kommentare:

  1. Hallo Andrea,
    also erstmal muss ich dich an dieser Stelle noch mal für deine Rezensionen im Allgemeinen und diese im Speziellen loben. Du schreibst immer sehr nachvollziehbar, was dir an der Geschichte gefallen hat und was deines Erachtens besser sein könnte.
    Deine Kritikpunkte hätte ich vermutlich genauso empfunden wie du. An einer Stelle schreibst du, dass du nicht verstehen kannst, dass sich die Protagonistin nach 2 Wochen so verliebt hat, dass sie meint ohne den Freund nicht mehr leben zu können. Da habe ich so für mich gedacht: Vermutlich ist Andrea einfach nicht mehr die Zielgruppe, die die Geschichte anspricht und *zack* schreibst du: Der Roman ist vermutlich eher was für jüngere Leser/innen ;o)

    Vielleicht wird die Autorin im zweiten Band ja die Welt noch weiter ausbauen. Die Protagonistin scheint sich zum Ende hin ja auch noch gewandelt zu haben. Wirst du die Fortsetzung trotz Kritikpunkte noch lesen?

    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Tanja, danke für dein Lob. Ich hab mich gerade total gefreut! :)
      Haha :D Ja, mir ist beim lesen recht schnell aufgefallen, das ich absolut nicht in die Zielgruppe falle und das obwohl das eine Fantasy Story ist. Ich fühle mich wohl einfach eher in düsteren und nrutaleren Storys wohl und Himmeltiefe ist da ein totaler Kontrast zu. Die Story war nicht schlecht, absolut nicht, aber mich konnte es halt so gar nicht packen. Wer eher zart besaitet ist und viel Romantasy liest, wird sich halt in dieses Buch verlieben. Mir war das galt sehr wichtig nochmal hervorzuheben, weil dieses Buch halt absolut das Gegenteil von meinen Präferenzen war :D

      Da bin ich mir tatsächlich noch absolut unschlüssig. Wenn ich den zweiten Teil günstig als eBook ergattern kann, dann werde ich auch in den zweiten Band noch einen Blick werfen. Zurzeit will ich aber lieber den Büchern auf meinem SuB den Vorrang geben, einfach weil ich bei einigen schon so eine Ahnung habe, das sie mich nicht enttäuschen werden :D

      Danke für deinen Kommentar!
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
    2. Huhu Andrea,
      ich hatte diese Momente auch schon öfters. Kürzlich habe ich ein Buch gelesen, da bestand der erste Teil aus Abenteuern, die die Protagonistin erlebt hat. Das waren aber eher Abenteuer, die für jüngere Leser noch sehr spannend sein könnten. Mich hat diese Spannung da nicht mehr so gepackt. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ein 12-jähriger da an den Seiten geklebt hätte.

      Wenn die Protagonistin sich so sehr verliebt, dass sie denkt ohne ihren "Schwarm" nicht mehr leben zu können, dann ist das für mich definitiv ein guter Hinweis darauf, dass jüngere Leser damit angesprochen werden.

      Magst du Liebesgeschichten auch im Allgemeinen nicht so gerne?

      Ich bin jetzt auch mal neugierig: Hast du schon in Throne of Glass hineingeblättert? Wenn ja, wie gefällt dir das Buch?

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  2. Mich nervt es auch immer total, wenn sich Protagonistinnen so verhalten. Der Klappentext hört sich toll an und das Cover gefällt mir auch, aber wenn es dir nicht so gefallen hat, wird es wohl nicht auf meinem SuB landen. Da liegen schon so viele gute Bücher :D

    Ganz liebe Grüße,
    Liz ♥

    AntwortenLöschen