2. März 2017

Serienabend #34

Serienabend ist eine wöchentliche Aktion, die sich kosmeticca ausgedacht hat.
Der Serienabend findet jeden Donnerstag ab 18 Uhr statt. Ob ihr nun eine neue Serie schaut oder eine Serie zum 5ten mal anschaut, ist dabei egal. Grundsätzlich geht es darum sich mit anderen Serienfans auszutauschen und vielleicht, die eine oder andere neue Serie zu entdecke.
 
Heute schaue ich zwei Serien. Wie immer beantworte ich die dritte Frage ganz unten.
Hier gelangt ihr zu meinem Guide über asiatische Dramen:
Mit einem Klick, gelangt ihr zum Guide.

Steckbrief:

Titel: Shadowhunters

Inhalt: Die Fantasyreihe handelt von Clarissa „Clary“ Fray aus New York, deren Leben sich an ihrem 18. Geburtstag schlagartig ändert, als sie erfährt, dass sie einer langen Ahnenlinie von Shadowhuntern entstammt, wobei es sich um Hybriden aus Menschen und Engeln handelt, die Dämonen jagen. Als ihre Mutter Jocelyn entführt wird, befindet sich Clary inmitten der Welt der Dämonenjagd, in die auch der mysteriöse Shadowhunter Jace und ihr bester Freund Simon verwickelt werden. Clary lebt fortan unter Warlocks, Vampiren, Werwölfen und Feen und muss auf eine Reise der Selbsterkenntnis aufbrechen, auf der sie mehr über ihre Vergangenheit lernt und darüber, was die Zukunft für sie bereithält. (Quelle: serienjunkies.de)

Staffel: 2. Staffel

Folge: Folge - Der Bluteid.


Fragen/Aufgaben:

1. Beschreibe die aktuelle Folge in drei Worten.

Folge 9: Bluteid, Suche, Sucht.

2. Bewerte die Folge mit einer Schulnote und begründe deine Entscheidung!

Folge 9: Die Folge bekommt eine 2 von mir. Ich mag Izzy und Rafaehl (wird er so geschrieben?). Merkwürdig finde ich nach wie vor, das Clary plötzlich ach so verliebt tut. Es ist noch gar nicht so lange her, da stand sie auf Jayce und jetzt ist plötzlich Simon angesagt? Ich mein, schön für Simon, der Junge verdient es glücklich zu sein. Aber ich mag die beiden als Pärchen einfach nicht. Maja tut mir unglaublich Leid und ich verstehe Luke's Entscheidung einfach nicht. Stellenweise war die Folge spannend, aber teilweise auch irgendwie nicht. Komplett packen konnte mich diese Folge also nicht.

 

Steckbrief

Titel: The Crown


Inhalt: Die biografische Serie erzählt die Geschichte der britischen Monarchie unter Königin Elizabeth II. und deren Zusammenspiel und Zwistigkeiten mit den abwechselnden Premierministern. Dabei geht es vor allem auch um die gesellschaftliche und politische Bedeutung der Britischen Krone in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Jede Staffel der Serie umspannt ein Jahrzehnt Regenschaft der Königin, beginnend mit der Amtsübernahme durch die damals 25-jährige Prinzessin Elizabeth (Claire Foy), die 1953 mit Winston Churchill (John Lithgow) gleich zu Beginn einen sehr charismatischen und dominanten Premierminister gegenüber hatte. (Quelle: fernsehserien.de)


Staffel: 1. Staffel

Folge: Folge 6 - Dynamit.



Fragen/Aufgaben:


1. Beschreibe die aktuelle Folge in drei Worten.

Folge 6: Romanze, Skandal, Vertrauensbruch


2. Bewerte die Folge mit einer Schulnote und begründe deine Entscheidung!

Folge 6: Diese Folge bekommt eine 2+. Ich finde die Serie nach wie vor großartig. Bin emotional mittendrin, anstatt nur dabei. Tatsächlich ärgere ich mich stellenweise über die Entscheidungen die Elisabeth trifft, aber auch nur, weil ich als Zuschauer sehe wie sehr ihr das selbst schadet. Keine Ahnung, ich fühle halt richtig mit den Figuren und will mein Table anbrüllen, das sie nicht auf die anderen hören soll, sondern ihre eigenen Entscheidungen treffen soll.

3. Gibt es eine/n Schauspieler/in (speziell in Bezug auf Serien), die du gar nicht leiden kannst?


Emilia Clarke. Ich weiß nicht ob es einfach an ihrer Rolle von Daenerys liegt, aber sie ist mir in Serien und Filmen immer total unsymphatisch. Wenn ich aber Interviews mit ihr gucke, merkt man was für ein toller Mensch sie ist. Ich bin da also echt Zwigespalten. Zum einen mag ihr ihre Schauspielkunst nicht ganz so gerne, aber zum anderen finde ich die Person an sich toll.
Wen ich allerdings absolut nicht leiden kann ist Paul Wesley. Der hat immer den gleichen Ausdruck auf seinem Gesicht. Der gehört für mich in die gleiche Kategorie von Schauspieler wie Ben Affleck, David Boreanaz oder Robert Buckley (Wobei der wenigstens noch nett lächeln kann). Emotionen gibbet bei denen nicht. Die haben lieber immer den gleichen Gesichtsausdruck. Ob sie nun happy sind oder neutral gucken. Gwargh. Sowas nervt mich :D

Andrea

Kommentare:

  1. Huhu,

    oh, da haben wir total unterschiedliche Meinungen.

    Paul Weasley mag ich ganz gern, find ich aber nicht überragend.

    Ich liebe Ben Affleck. Ich find seine Filme einfach toll. Aber auch schon sehr, sehr lange.

    David Boreanaz find ich auch ganz toll. Ich gucke gerade Bones mit ihm und da ist er total klasse.

    Und Robert Buckley ist mein absoluter Liebling aus One Tree Hill. Toller Typ.

    Interessant wie unterschiedlich sowas wahr genommen wird. Ich find die zeigen alle ganz viel Emotionen.

    Hier ist mein Beitrag:

    https://corlysmoviewelt.blogspot.de/2017/03/serienabend-33-mit-lucifer.html

    LG Corly

    AntwortenLöschen
  2. Hey,
    ich kann das mit Emilia Clarke gut nachvollziehen. Ich mag sie total, aber ihre Rollen.... mhhh. Ich kann mich bis heute 0 in Daenerys hineinversetzen, da die Rolle einfach merkwürdig rüber kommt. Immer wenn ich denke sie irgendwie besser einzuschätzen reagiert sie total seltsam. Einerseits total mitfühlend und sozial, dann sehr kalt . Was an sich bei ihren Erlebnissen Sinn macht, aber einfach komisch rüber kommt. Vielleicht liegts aber auch am Script. Bei "Ein ganzes halbes Jahr" mochte ich sie nämlich sehr <3

    David Boreanaz und Ben Affleck finde ich auch furchtbar :D

    Unser Beitrag:
    http://schattenfederlein.blogspot.de/2017/03/serienabend-39-aktion.html

    GLG <3

    AntwortenLöschen
  3. Huhu Andrea!

    Ich muss ja sagen, dass ich Daenerys an sich immer sehr mochte. :D Aber du hast schon recht irgendwie. Ich hab auch öfters das Gefühl gehabt, dass Emilia Clarke nicht ganz überzeugen konnte.
    Bei Paul Wesley muss ich dir übrigens zustimmen. Wobei ich nie sicher war, ob meine Abneigung gegen ihn oder Stefan ging. Im Grunde vermutlich gegen beide. Er schafft es aber wirklich nie, seine Mimik gut der Szene anzupassen. Als wäre sein Gesicht versteinert...aber dafür guckt er dann immer so übertrieben intensiv und nachdenklich.

    Liebe Grüße,
    Diana

    AntwortenLöschen