22. September 2017

Andrea zockt - Overwatch

Overwatch

Bildquelle: playoverwatch.com
Genre: Teambasierter Shooter   Erschienen: 2016   Altersfreigabe: Ab 16 Jahre
Momentaner Preis: 39,99€

In diesem Beitrag möchte ich euch etwas über das Videpspiel Overwatch erzählen. Als erstes werde ich auf das Spielprinzip und Besonderheiten eingehen. Anschließen folgt meine persönliche Meinung und wem ich das Spiel empfehlen würde. Viel Spaß beim lesen! :)


Was ist Overwatch?


Overwatch ist ein Teambasierter Shooter, bei dem 2 Teams gegeneinander spielen. Jedes Team besteht aus 6 Spielern, was eine Gesamtzahl von 12 Spielern pro Runde macht. Zu Beginn kann sich jeder Spieler einen von 25 Helden aussuchen. Die Helden sind in 4 Rollen unterteilt (Offensiv, Defensiv, Tank, Unterstützung). Idealerweise möchte man aus jeder Rolle mindestens einen Helden im Team haben. Hat sich jeder Spieler einen Helden ausgewählt, so startet man in der Basis der jeweiligen Map (deutsch: Karte). Zurzeit gibt es 19 Maps, die nach Ländern und nach Spielmodus sortiert sind.

Im "Schnellspiel" und im "Ranglistenspiel" gibt es 4 unterschiedliche Aufgaben, die zufällig (und Map abhängig) gespielt werden können. In "Angriff" muss ein Team zwei Zielpunkte verteidigen, während das angreifende Team versucht diese Punkte nacheinander einzunehmen.
In "Eskorte" geht es darum einen Transporter zu einem bestimmten Punkt zu begleiten. Die Verteidiger versuchen dies zu verhindern.
"Angriff/Eskorte" vereint die oben genannten Aufgaben. So muss das angreifende Team zuerst den Transporter einnehmen und ihn dann zu einem bestimmten Punkt bringen, während die Verteidiger dies mit allen Mitteln verhindern.
Die letzte Aufgabe nennt sich "Kontrolle". Beide Teams versuchen einen Punkt einzunehmen und diesen zu halten. Wenn die Anzeige auf 100% springt hat das jeweilige Team gewonnen. Das Team, das zuerst 2 Runden gewinnt, geht siegreich aus dem Match hervor.

Neben diesen normalen Spielmodi, gibt es noch einige andere witzige Spielmodi welche unter "Arcade" zusammengefasst werden. So findet man dort 3 vs 3 Matches oder auch Flaggeneroberungen. Je nach Jahreszeit oder Event kommen auch neue Spielmodi hinzu. Unter "Arcade" finden sich allerdings nur Spielmodi, die als "Just fo Fun" gelten. Hier kann man für gewöhnlich nicht im Rang steigen. Arcade bietet einfach nur mal etwas Abwechslung.

Für Anfänger gibt es auch einige Spielmodi die helfen ein Verständnis für das Spiel aufzubauen. So kann ein Anfänger auf einem Trainingsgelände verschiedene Helden testen und schauen was für Fähigkeiten diese haben. Wenn der Anfänger sich dann sicher genug fühlt, kann er sich sogenannten Bots stellen. Das sind computergesteuerte Gegner. Diese gibt es in 3 Schwierigkeitsgraden. Leicht, mittel und schwer.

Grundsätzlich handelt es sich bei Overwatch um ein Online Game, welches über den Blizzard Launcher gestartet wird. Man kann es nur online spielen und man sollte eine vernünftige Internetleitung besitzen. Eine 16k Leitung reicht vollkommen aus um ohne Lags spielen zu können.

Gameplay Trailer gefällig?



Persönliche Meinung:

Zurzeit habe ich so um die 65 Spielstunden mit Overwatch verbracht. Gemeinsam mit Freunden macht dieses Spiel einen heiden Spaß, aber man kann es auch gut alleine spielen. Was mir vor allem in den Ranglistenspielen aufgefallen ist, ist das die Kommunikation mit dem eigenen Team sehr wichtig ist. Man muss Taktiken abklären, sich gegenseitig wissen lassen wo der Gegener gerade ist usw. 
Mit dem Voice-channel ist das ganze relativ einfach. Wenn man ein funktionierendes Headset hat, kann man einfach mit seinen Teammitgliedern sprechen. Allerdings hat man oft Mitspieler unterschiedlicher Nationen im Team. Man sollte also zumindest grundlegende Englischkenntnisse mitbringen.
Leider gibt es immer mal wieder Spieler, die das ganze ZU verbissen sehen. Sie werden dann oft ausfallend. Davon sollte man sich aber nicht runterziehen lassen. Einfach den Spieler blockieren und weiterspielen.

Was ich auch großartig an Overwatch finde, ist die Tatsache das man jeden Helden von Anfang an besitzt. Man verbringt also keine gefühlte Ewigkeit mit dem "freispielen" der einzelnen Helden. Das ist sehr angenehm und für mich ein riesen Pluspunkt!
Die Skins (neue Outfits oder farbliche Veränderungen der Klamotten) kann man durch sogenannte Lootboxen erhalten. Diese Boxen erhält man beim Levelaufstieg oder wenn man im Arcade-Modus jeweils 3 Runden gewinnt. Diese Art der Belohnung fnde ich klasse! So bekommt man zufällig irgendwelche neuen Sachen um die ganzen Helden aufzupimpem und das auch noch völlig kostenlos!
Natürlich kann man Lootboxen auch für Echtgeld kaufen, aber ich persönlich finde das ziemlich unnötig, da man die Boxen auch so schon sehr einfach kriegen kann.

Generell ist Overwatch ein Spiel, bei dem sich die Spieler KEINE Vorteile erkaufen können. So hat man ja bei einigen Shootern die Möglichkeit durch Echtgeld bessere Waffen zu kaufen ("Pay to Win" - Prinzip). Das fällt bei Overwatch komplett weg! Hier hat jeder Spieler die gleichen Helden mit den gleichen Fähigkeiten und den gleichen Waffen zur Verfügung.

Interessant zu erwähnen ist wohl auch, das es zu Overwatch keine DLCs gibt. Neue Karten, neue Helden und neue Spielmodi werden regelmäßig hinzugefügt, ohne das der Spieler immer wieder was dafür zahlen muss. Es sind kostenlose weitere Spieleinhalte. Warum ich das so hervorhebe? Da sich der Trend in der Videospielindustrie sehr stark zu "kostenpflichtigen Spieleinhalten" entwickelt hat. 
Aber nicht so bei Overwatch. Bisher war jede Erweiterung, jedes Update und jeder neue Spieleinhalt kostenlos. Man zahlt also EINMAL diese knappen 40€ und kann auch wirklich das komplette Spiel genießen.

Wem würde ich das Spiel empfehlen?

Jedem der mal einen schnellern und bunteren Shooter spielen möchte. 
Ob man nun eher das Team unterstützen möchte oder ob man eher die Person ist, die gerne mit vielen Eliminierungen aus dem Spiel geht, in Overwatch lässt sich für jeden Spielstil der richtige Held finden. 
Das bunte Aussehen, die wirklich einzigartigen Helden und das balanced Gameplay macht dieses Spiel so spaßig.
Natürlich ist es von Vorteil, wenn ihr vorher schonmal einen Shooter gespielt habt, aber es ist keine Voraussetzung um in Overwatch einsteigen zu können. Mit den Spielstunden kommt das zielen (und treffen) ganz von selbst. 
Wenn euch spritzendes Blut bisher vom Shooter spielen abgehalten hat, dann dürfte Overwatch das richtige für euch sein. Denn hier spritzt kein Blut! 


Edit: Vom 22. September 2017 bis 25. September 2017 könnt ihr Overwatch kostenlos antesten. Ladet euch dafür einfach Battle.net runter, das ist der Launcher von Blizzard über den ihr auf alle Blizzard Spiele zugreifen könnt. Dann erstellt ihr euch KOSTENLOS einen Blizzard-Account oder meldet euch mit eurem bestehenden Account an. Anschließend klickt ihr links in der Leiste auf "Overwatch", wählt eure Region aus und installiert das Spiel. Fertig. Nun könnt ihr das Spiel antesten.

Das war also mal ein kleiner Einblick in meine Zockerleidenschaft, in Form einer Spielevorstellung. Was sagt ihr dazu? Wie hat euch der Beitrag gefallen? Habt ihr Verbesserungsvorschläge? Ist euch beim lesen was aufgefallen? Was sagt ihr generell zu Beiträgen über Videospielen auf diesem Blog? Ich bin sehr auf eure Meinung gespannt :)

Andrea

Kommentare:

  1. Huhu Andrea,
    ah, wie cool, dass du jetzt auch Spielerezensionen verfasst. Ich habe damals auch sehr viel gezockt. Mittlerweile habe ich leider keine Zeit mehr dazu. Ego-Shooter jedoch waren noch nie so meins. (Ich treffe einfach immer nicht richtig und sterbe daher ständig ;o)).

    Die Spiele von Blizzard mochte ich immer sehr gerne. Man erkennt auch irgendwie die "Handschrift" der Firma wieder (wenn ich mir so die Orks ansehe ;o)). Ich kann mir vorstellen, dass das Spiel, wenn man Ego-Shooter mag, richtig viel Spaß macht. Alleine das Setting gefällt mir auch total.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Tanja, endlich komme ich auch mal dazu auf deinen Kommentar zu antworten :)
      Was hast du denn alles so gezockt, wenn ich mal so neugierig fragen darf? :D
      Oh, ich sterbe auch ständig bei Shootern. Bis man eine gewisse Spielzeit erreicht hat, ist das wohl total normal hat mir die Erfahrung gezeigt. Irgendwann wird man automatisch besser, einfach weil man dann ein Gefühl für das Spiel bekommt. :) Hat bei mir damals auch etwas gedauert bis ich den Dreh bei "Star Wars Battlefront 2" und "COD: Modern Warfare 2" raus hatte :D

      Ohja! Auf jeden fall! Blizzard hat echt seinen eigenen Stil. Finde es total gut das sie nicht auf diese "Wir wollen ein total ernsthaften Shooter mit viel Blut" Schiene gegangen sind. So ein bunter und schneller Shooter hat ja bis dato noch auf dem Markt gefehlt, finde ich :) Wobei sie ja mit Diablo auch gezeigt haben, das sie auch düster können :D
      Das Setting finde ich auch total gut gewählt.

      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet.
Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Infos zum Datenschutz auf diesem Blog.